Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Recep Tayyip Erdogan

Recep Tayyip Erdogan ist ein türkischer Politiker. Im August 2014 wurde er zum Präsident der Türkei vereidigt. Zuvor war Erdogan über 10 Jahre Ministerpräsident der Türkei. Außerdem war er Vorsitzender der konservativen Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung (AKP). Erdogan steht international in der Kritik. Er zensiert das türkische Internet, schränkt die Meinungsfreiheit ein und setzt nationale Medien unter Druck. Erdogan hat zwar 2004 die Todesstrage abgeschafft, wirbt aber seit 2012 für eine Neueinführung. Er verurteilt Abtreibungen öffentlich und spricht sich gegen Kaiserschnitte aus. Erdogan erklärte ebenfalls öffentlich, dass der Islam für Frauen die Rolle der Mutter vorgesehen habe und lehnt schwere körperliche Arbeit für Frauen ab. Die Religion spielt für Erdogans Politik eine hervorgehobene Rolle. Im Juli 2016 versuchte ein Teil des türkischen Militärs, die Regierung zu stürzen. Erdogan forderte die Bevölkerung zum Wiederstand auf, woraufhin der versuchte Militärputsch scheiterte. Recep Tayyip Erdogan wurde am 26. Februar 1954 in Beyoğlu in der Provinz Istanbul geboren. Er studierte Wirtschafts- und Verwaltungswissenschaften an der Marmara-Universität in Istanbul. Seine politische Karriere startete er in der Jugendorganisation der Nationalen Ordnungspartei (MNP). Im Jahr 1984 wurde Recep Tayyip Erdogan in den Vorstand der Nachfolgepartei Wohlfahrtspartei (RP) gewählt. Von 1994 bis 1998 war er Oberbürgermeister der Stadt Istanbul. 1998 wurde Recep Tayyip Erdogan zu einer Gefängnisstrafe wegen Missbrauchs der Grundrechte und –freiheiten verurteilt. Im Juli 1999 wurde er aus der Haft entlassen. Recep Tayyip Erdogan gründete 2001 mit ehemaligen Parteifreunden die Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung (AKP). Dessen Parteichef blieb er bis 2012. Bei der Parlamentswahl 2002 gewann die AKP und Recep Tayyip Erdogan wurde Ministerpräsident der Türkei. Bei den Parlamentswahlen 2007 und 2011 wurde er jeweils wiedergewählt. Sein Amt als Ministerpräsident endete 2014. Bei den Präsidentschaftswahlen im August 2014 wurde er zum Präsidenten der Türkei gewählt. Recep Tayyip Erdogan residiert als erster Präsident im neuerbauten Palast Cumhurbaşkanlığı Sarayı.

Internationale Kritik: Türkische Truppen marschieren in Syrien ein

Internationale Kritik

Türkische Truppen marschieren in Syrien ein

Nur einen Tag nach Beginn einer Militäroperation schickt die Türkei offenbar Bodentruppen nach Syrien. Präsident Erdogan will eine Kurdenmiliz „vernichten“. Mehrere Raketen gingen in der türkischen Grenzregion nieder.

Angriff auf Kurden-Gebiete: Türkei beginnt Offensive in Nordsyrien

Angriff auf Kurden-Gebiete

Türkei beginnt Offensive in Nordsyrien

Türkische Artillerie, Kampfjets und verbündete Rebellen greifen bei der „Operation Olivenzweig“ Afrin im Nordwesten Syriens an. Trotz einiger Risiken hat Präsident Erdogan schon das nächste Ziel im Visier.

Bevorstehender Einmarsch: Das riskante Kalkül der Türken in Syrien

Bevorstehender Einmarsch

Das riskante Kalkül der Türken in Syrien

Das türkische Militär beginnt wie geplant den Einmarsch ins syrische Kurdengebiet. Der Konflikt könnte viele Todesopfer fordern. Die Türkei will ihren Einfluss ausbauen – auch gegenüber den USA. Eine Analyse.

von Ozan Demircan, André Ballin

Kurdische Enklave: Türkei verlegt Truppen an syrische Grenze

Kurdische Enklave

Türkei verlegt Truppen an syrische Grenze

Die Türkei will eine kurdische Enklave im Nordwesten Syriens angreifen, um das Gebiet „vom Terror zu säubern“. Sie verlegt Truppen in das Gebiet. Kurden und syrische Führung kündigen Gegenwehr an. Droht nun Eskalation?

Politologe Leggewie zur SPD-Krise: Nur Blues oder schon Endspiel?

Politologe Leggewie zur SPD-Krise

Premium Nur Blues oder schon Endspiel?

Der Widerstand in der SPD gegen die Große Koalition ist groß. Doch sollten sich die Sozialdemokraten tatsächlich der Regierung verweigern, droht die ohnehin angeschlagene Partei im Chaos zu versinken. Ein Gastbeitrag.

von Claus Leggewie

Diplomatie: Gipfeltreffen mit Erdogan und EU-Spitzen geplant

Diplomatie

Gipfeltreffen mit Erdogan und EU-Spitzen geplant

Die EU und die Türkei nähern sich einander weiter an: Ein Gipfeltreffen zwischen den Regierungschefs soll die Beziehungen weiter verbessern. Themen sollen unter anderem Terrorismusbekämpfung und Migrations-Politik sein.

Türkei: Fünf oppositionelle Journalisten verurteilt

Türkei

Fünf oppositionelle Journalisten verurteilt

Wegen Terrorpropaganda müssen türkische Journalisten ins Gefängnis. Die höchste Haftstrafe erhält der ehemalige Chefredakteur einer pro-kurdischen Zeitung. Noch ist das Urteil allerdings nicht rechtskräftig.

Deniz Yücel: „Für schmutzige Deals stehe ich nicht zur Verfügung“

Deniz Yücel

„Für schmutzige Deals stehe ich nicht zur Verfügung“

Deniz Yücel ist zum Symbol der deutsch-türkischen Krise geworden. Im Interview erzählt der Journalist, auf welche Art er auf keinen Fall freikommen möchte – und was er nach einer Entlassung als erstes machen will.

Naher Osten: Russland und Türkei kritisieren USA scharf

Naher Osten

Russland und Türkei kritisieren USA scharf

Berichten zufolge will Washington im Norden Syriens zusammen mit der Kurden-Miliz YPG eine Grenztruppe aufbauen. Der türkische Präsident Erdogan spricht von einer „Terrorarmee“ und sagt ihr den Kampf an.

Erdogan kritisiert USA: „Wir werden diese Terrorarmee versenken“

Erdogan kritisiert USA

„Wir werden diese Terrorarmee versenken“

Die US-geführte Anti-IS-Koalition plant eine Grenzeinheit in Syrien. Ankara befürchtet durch den Aufbau der Truppe ein Erstarken der Kurden im eigenen Land – und kritisiert den Nato-Partner USA für sein Vorhaben.

Türkei: Erdogan kündigt Militärangriff auf kurdische Enklave an

Türkei

Erdogan kündigt Militärangriff auf kurdische Enklave an

Die Türkei plant einen Militärangriff gegen die kurdische Enklave Afrin im Norden Syriens. Die Regierung betrachtet Afrin als Terrorgruppe und bringt sie mit dem kurdischen Aufstand im Südosten des Landes in Verbindung.

Klaus Brinkbäumer: Spiegel-Chefredakteur tappt in Linkfalle

Klaus Brinkbäumer

Spiegel-Chefredakteur tappt in Linkfalle

Der Twitter-Account von Spiegel-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer wurde gehackt. Etwa zwei Stunden war ein türkischsprachiger Schriftzug mit deutscher Übersetzung zu sehen – und ein falscher Tweet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×