Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Sigmar Gabriel

Sigmar Gabriel wurde am 12. September 1959 in Goslar geboren. Nach seinem Abitur und seiner Zeit bei der Bundeswehr begann er 1982 Germanistik, Politikwissenschaften sowie Soziologie an der Georg-August-Universität Göttingen zu studieren. Das Studium schloss er 1987 mit dem ersten Staatsexamen für Lehramt in der Sekundarstufe II ab. Im Jahr 1989 schloss er mit dem Referendariat sein zweites Staatsexamen ab. Sigmar Gabriel trat 1977 in die SPD ein, wo er zuerst in einem SPD-nahen Jugendverband tätig war. 1987 stieg er in die Kommunalpolitik ein und war von 1987 bis 1998 Mitglied des Kreistages der Stadt Goslar. Von 1991 bis 1999 war Sigmar Gabriel auch Ratsherr der Stadt Goslar. Außerdem war er von 1990 bis 2005 Mitglied des Niedersächsischen Landtages. Sigmar Gabriel wurde 1997 zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen ernannt. Von 1998 bis 1999 war er Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen. Im Jahr 1999 übernahm Sigmar Gabriel das Amt des Ministerpräsidenten von Niedersachsen von Gerhard Glogowski, welcher zuvor zurückgetreten war. Bei der Landtagswahl im Februar 2003 verlor die SPD massiv an Stimmen. Sigmar Gabriel konnte daher nicht in eine zweite Amtsperiode gehen. Bei der Bundestagswahl gewann Sigmar Gabriel dann ein Direktmandat und zog in den Bundestag ein. Außerdem wurde er zum Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit ernannt. Dieses Amt hielt er bis 2009 inne, da bei der Bundestagswahl die CDU sowie die FDP auf eine Mehrheit kamen. Im selben Jahr wählte die SPD Sigmar Gabriel zum Bundesvorsitzenden. 2013 wurde Sigmar Gabriel Vizekanzler (Stellvertreter von Angela Merkel) und Bundesminister für Wirtschaft und Energie.  Im Oktober 2015 stellte der SPD-Chef klar, dass er bei der nächsten Bundestagswahl auf Sieg setzt und 2017 selbst gegen Kanzlerin Angela Merkel antreten will.

Syrien-Konflikt: Sigmar Gabriel: „Wir unterstützen Rex Tillerson ausdrücklich“

Syrien-Konflikt

Sigmar Gabriel: „Wir unterstützen Rex Tillerson ausdrücklich“

Eine Voraussetzung für ein Ende des Bürgerkriegs in Syrien sei, dass Russland bereit sein muss, das Ende des Assad-Regimes einzuläuten, sagte Bundesaußenminister Sigmar Gabriel am Dienstag.

Asien-Pazifik-Konferenz: Gabriel will Freihandel für alle

Asien-Pazifik-Konferenz

Gabriel will Freihandel für alle

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel fordert ein weltweites Freihandelsabkommen. Er erhofft sich davon einheitlichere Standards. Widerstände könnten vor allem aus der Bevölkerung kommen.

Digitalbranche: Warum die Start-up-Konferenz Noah nach Tel Aviv geht

Digitalbranche

Premium Warum die Start-up-Konferenz Noah nach Tel Aviv geht

Nach London und Berlin startet die Digitalkonferenz Noah nun auch in Tel Aviv. Gründer Marco Rodzynek erklärt, was ihn nach Israel zieht.

von Johannes Steger

Große Koalition: 463.723 Genossen entscheiden ab heute über das Schicksal der GroKo

Große Koalition

463.723 Genossen entscheiden ab heute über das Schicksal der GroKo

GroKo oder NoGroKo? Darüber stimmen die SPD-Mitglieder bis zum 2. März ab. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Votum.

Kommentar: Gabriel schießt sich ins Aus

Kommentar

Premium Gabriel schießt sich ins Aus

Mit seinen prorussischen Alleingängen macht sich Außenminister Gabriel – zumindest bei seinem Koalitionspartner – sehr unbeliebt.

von Mathias Brüggmann

Türkei: Bundesregierung will Freilassung weiterer politischer Häftlinge

Türkei

Bundesregierung will Freilassung weiterer politischer Häftlinge

Deniz Yücel ist freigekommen. Nun setzt sich die Bundesregierung für die Freilassung der anderen fünf deutschen politischen Häftlinge in der Türkei ein.

Handelsverbindung: Widerstand gegen Chinas neue Seidenstraße wird stärker

Handelsverbindung

Widerstand gegen Chinas neue Seidenstraße wird stärker

In der Antike war die Seidenstraße zwischen China und Europa die wichtigste Handelsverbindung. Chinas Pläne für die neue Seidenstraße sorgen allerdings für immer schärfere Kritik.

Außenministerium: Gabriels Schicksal liegt in den Händen der SPD

Außenministerium

Premium Gabriels Schicksal liegt in den Händen der SPD

Außenminister Sigmar Gabriel will auch unter einer neuen Großen Koalition seinen Posten behalten. Dazu betreibt er Werbung in eigener Sache.

von Moritz Koch

Kommentar zur Freilassung Yücels: Der Kampf um eine demokratische Türkei muss weitergehen

Kommentar zur Freilassung Yücels

Premium Der Kampf um eine demokratische Türkei muss weitergehen

Die Freilassung von Deniz Yücels ist erfreulich. Sie ist aber kein Signal für neue Einsichten des türkischen Präsidenten Erdogan.

von Jens Münchrath

Münchener Sicherheitskonferenz: Ukraine-Spitzentreffen soll an Gabriel gescheitert sein

Münchener Sicherheitskonferenz

Ukraine-Spitzentreffen soll an Gabriel gescheitert sein

Außenminister Gabriel hat das Treffen zum Ukraine-Konflikt kurzfristig abgesagt. War die Pressekonferenz zur Freilassung von Deniz Yücel wichtiger?

Keine Gegenleistung: Türkischer Außenminister dementiert Yücel-Deal für Freilassung

Keine Gegenleistung

Türkischer Außenminister dementiert Yücel-Deal für Freilassung

Yücel ist wieder auf freiem Fuß. Gründe für die plötzliche Freilassung sind noch nicht bekannt. Den Verdacht auf einen Deal weist die Türkei zurück.

Russland-Sanktionen: CDU attackiert Gabriel wegen Forderung nach Lockerung

Russland-Sanktionen

CDU attackiert Gabriel wegen Forderung nach Lockerung

Sigmar Gabriel fordert die Sanktionen gegen Russland zu lockern. Laut CDU stünde das in direktem Widerspruch zum beschlossenen Koalitionsvertrag.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×