Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

SPD

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) ist eine deutsche Volkspartei mit Hauptsitz in Berlin. Die SPD hat über 450.000 Mitglieder. Die Jugendorganisation der Partei ist die  Arbeitsgemeinschaft der Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD (Kurzform: Jusos oder Jungsozialisten). Die SPD ist Mitgliedspartei der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE), der Progressiven Allianz und hat Beobachterstatus in der Sozialistischen Internationalen (SI). Die SPD ist die älteste parlamentarisch vertretene Partei Deutschlands. Erste Vorläufer waren der Allgemeine Deutsche Arbeiterverein (gegründet 1863) und die Sozialdemokratische Arbeiterpartei (gegründet 1869). Im Mai 1875 schlossen sich dann die beiden Parteien zur Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands (SAPD) zusammen. Nach Ende des Sozialistengesetzes im Jahr 1890 nannte sich die Partei in Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) um. Seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1949 stellte die SPD mehrere Kanzler und war an mehreren Regierungen beteiligt. Erster Bundeskanzler der SPD war Willy Brandt, welcher von 1969 bis 1974 regierte. Ihm folgte Helmut Schmidt. Schmidt regierte von 1974 bis 1982. Nachdem die CDU unter Helmut Kohl 18 Jahre lang die Regierung bildete, stellte 1998 die SPD mit Gerhard Schröder wieder einen Bundeskanzler. Schröder war Bundeskanzler bis 2005. Im Anschluss bildete die SPD ihre erste Große Koalition mit der CDU unter Bundeskanzlerin Angela Merkel. 2009 kam eine Koalition zwischen CDU und FDP zusammen. Die SPD war in der Opposition. Nach der Bundestagswahl 2013 bildeten CDU und SPD erneut eine Große Koalition.

„KoKo“ statt „GroKo“?: Wie SPD und Union zusammen regieren könnten

„KoKo“ statt „GroKo“?

Wie SPD und Union zusammen regieren könnten

Die SPD-Linke befürchtet, in einer Großen Koalition nur als Teil eines „monolithischen Blocks“ wahrgenommen zu werden. Parteichef Schulz stellte daher eine Kooperationskoalition vor. Wie eine „KoKo“ aussehen könnte.

Pflanzenschutz in Deutschland: SPD will Verbot von Glyphosat-Mitteln

Pflanzenschutz in Deutschland

SPD will Verbot von Glyphosat-Mitteln

Die SPD hat vor, den Unkrautvernichter Glyphosat in Deutschland zu verbieten. Der Antrag soll in dieser Woche in den Bundestag eingebracht werden. Die SPD könnte gegen den Willen der Union andere Mehrheiten suchen.

Laschet zu Nahles-Äußerung : „Ich hoffe die Gespräche mit der SPD werden sachlicher als Nahles' Bätschi“

Laschet zu Nahles-Äußerung

„Ich hoffe die Gespräche mit der SPD werden sachlicher als Nahles' Bätschi“

Die CDU steckt ihre Linien für die kommenden Sondierungen fest. Mehrere führende CDU-Politiker haben die SPD zu zügigen Gesprächen über eine mögliche GroKo aufgefordert. NRW-Ministerpräsident Laschet sieht vor allem die...

Sondierungen: CDU macht Druck auf SPD vor ersten Gesprächen

Sondierungen

CDU macht Druck auf SPD vor ersten Gesprächen

Die Deutschen wollen zügige Gespräche auf dem Weg in eine neue Regierung. Auch die CDU drängt auf baldige Sondierungen. Die SPD betont unterdessen weiterhin den offenen Ausgang der Gespräche und zeigt keine Eile.

Interview mit Stephan Weil: „Wir brauchen keine roten Linien“

Interview mit Stephan Weil

Premium „Wir brauchen keine roten Linien“

Der SPD-Politiker Stephan Weil führt seit November eine Große Koalition in Hannover. Im Interview erklärt der Ministerpräsident, wie der Neuanfang seiner Partei trotz einer Regierungsbeteiligung im Bund gelingen kann.

von Klaus Stratmann

Schulz attackiert die Union: „Ihr habt den Karren an die Wand gefahren“

Schulz attackiert die Union

„Ihr habt den Karren an die Wand gefahren“

Zum Abschluss des Parteitags richtet der SPD-Chef klare Worte an die Union. Sie hätte durch die geplatzten Jamaika-Sondierungen „den Karren an die Wand gefahren“. Zwei Unions-Politiker nimmt Schulz besonders ins Visier.

von Martin Greive

SPD: So gerade noch geschafft

SPD

So gerade noch geschafft

Die SPD-Spitze hat auf dem Parteitag ihre Linie durchsetzen können. Der Weg bis zu einer Großen Koalition ist allerdings noch steinig. Schon kommende Woche steht Martin Schulz vor einer Bewährungsprobe. Eine Analyse.

von Martin Greive, Klaus Stratmann

Thomas Sigmund zum SPD-Parteitag: „Ein ehrliches Ergebnis ist das nicht“

Thomas Sigmund zum SPD-Parteitag

„Ein ehrliches Ergebnis ist das nicht“

Mit Spannung wurden die Rede und anschließende Wahl von SPD-Chef Martin Schulz erwartet. Unser Handelsblatt Politik-Ressortleiter und Leiter des Hauptstadtbüros Thomas Sigmund kommentiert den Auftritt von Martin Schulz.

Martin Schulz: Parteichef ohne große Zukunft

Martin Schulz

Parteichef ohne große Zukunft

Der SPD-Parteitag ebnet den Weg für eine neue Koalition mit der Union. Auch wenn Martin Schulz damit seine Partei wohl in die Regierung führt: Er ist nicht mehr als ein Parteichef des Übergangs. Ein Kommentar.

von Martin Greive

SPD-Parteitag: Schulz als SPD-Chef mit 81,9 Prozent wiedergewählt

SPD-Parteitag

Schulz als SPD-Chef mit 81,9 Prozent wiedergewählt

SPD-Chef Martin Schulz ist mit 81,9 Prozent der Stimmen erneut zum Parteivorsitzenden gewählt worden. Zuvor hatte sich der Parteitag mit großer Mehrheit für ergebnisoffene Gespräche mit der Union ausgesprochen.

SPD-Ex-Parteichef Sigmar Gabriel: In Lauerstellung

SPD-Ex-Parteichef Sigmar Gabriel

Premium In Lauerstellung

Eigentlich hatte Sigmar Gabriel die Bühne frei gemacht für Martin Schulz, seinen von ihm selbst eingesetzten Nachfolger. Doch Gabriel ist immer noch da. Noch scheuen er und Schulz den offenen Konflikt.

von Moritz Koch, Klaus Stratmann

SPD: Die zerrissene Partei

SPD

Die zerrissene Partei

Erst No-GroKo, jetzt doch Gespräche mit der Union: Nach dem Zickzack-Kurs rechnet die Basis auf dem SPD-Parteitag mit der Parteiführung ab. Besonders Juso-Chef Kühnert sorgt mit seiner Rede für Aufsehen.

von Heike Anger, Martin Greive, Klaus Stratmann

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×