Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Steuerhinterziehung

Steuerhinterziehung ist in Deutschland eine Steuerstraftat nach § 370 der Abgabenordnung (AO). Sie kann mit Freiheits- oder einer Geldstrafe geahndet werden. Nach § 370 Abs. 2 AO ist auch der Versuch der Steuerhinterziehung strafbar. Auch die Beihilfe zur Steuerhinterziehung ist strafbar. Durch eine Selbstanzeige kann Straffreiheit erlangt werden (§ 371 AO), wenn die unrichtigen Angaben in vollem Umfang berichtigt werden. Falls ein sogenannter Sperrgrund vorliegt, wie zum Beispiel die Bekanntgabe einer Prüfungsanordnung, ist die Selbstanzeige nicht mehr möglich. Die Freiheitsstrafe kann bis zu fünf Jahre, in schweren Fällen aber auch bis zu zehn Jahre betragen. Üblicherweise wird bis zu einem Steuerschaden von 50.000 Euro eine Geldstrafe verhängt. Freiheitsstrafen werden in der Regel ab einem Steuerschaden von 100.000 Euro verhängt. Bekannte Fälle von Steuerhinterziehung in der deutschen Öffentlichkeit waren in den vergangenen Jahren unter anderem Uli Hoeneß (ehemaliger Präsident des FC Bayern München), Klaus Zumwinkel (ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post AG), Boris Becker und Alice Schwarzer.  

Steuervermeidung: Bundesländer wollen mit neuem Gesetz Steuerschlupflöcher verhindern

Steuervermeidung

Bundesländer wollen mit neuem Gesetz Steuerschlupflöcher verhindern

Die Finanzminister der Bundesländer haben sich auf ein Gesetz zur „Anzeigepflicht von Steuergestaltungsmodellen“ geeinigt, um mehr Transparenz zu schaffen.

von Martin Greive

Steuerbetrug: Goldfinger-Methode kostet den Staat Milliarden

Steuerbetrug

Goldfinger-Methode kostet den Staat Milliarden

Ermittler gehen mit aller Härte gegen Steuerbetrüger vor. Den Beteiligten drohen hohe Strafen.

von Volker Votsmeier, Sönke Iwersen

„Goldfinger“-Masche: Großrazzia bei Millionären wegen Verdachts auf Steuerhinterziehung

„Goldfinger“-Masche

Großrazzia bei Millionären wegen Verdachts auf Steuerhinterziehung

Die Staatsanwaltschaft Augsburg ermittelt bei der sogenannten „Goldfinger“-Masche gegen 106 Beschuldigte, meist Einkommensmillionäre.

von Volker Votsmeier

Mauss-Affäre: BKA bekommt Tarnidentitäten von Ex-Agent nicht zurück

Mauss-Affäre

BKA bekommt Tarnidentitäten von Ex-Agent nicht zurück

Der frühere Geheimagent Werner Mauss darf seine Tarnidentitäten weiterhin behalten.

Steuerrecht: EU kürzt schwarze Liste von Steueroasen

Steuerrecht

EU kürzt schwarze Liste von Steueroasen

Wenige Wochen ist die schwarze Liste der EU-Finanzminister alt, die 17 Länder als Steueroasen brandmarkt. Nun sind die meisten Länder wieder entfernt worden. Sie haben versprochen, ihre Steuerpraktiken zu überarbeiten.

Steuerfahndung Wuppertal verliert Top-Leute: Ein Feiertag für Steuersünder

Steuerfahndung Wuppertal verliert Top-Leute

Ein Feiertag für Steuersünder

Die Steuerfahndung in Nordrhein-Westfalen hat mit spektakulären Fällen auf sich aufmerksam gemacht. Doch die Ermittlertruppe verliert ihre wichtigsten Fachleute. Ein Rückschlag im Kampf gegen Steuerhinterzieher.

von Sönke Iwersen, Volker Votsmeier

Postbank, DZ Bank und Hypo-Vereinsbank: Geldwäsche per Onlinekasino? Das Schlupfloch der Banken

Postbank, DZ Bank und Hypo-Vereinsbank

Geldwäsche per Onlinekasino? Das Schlupfloch der Banken

Es ist ein Vorwurf, der sich zu einem echten Skandal entwickeln kann. Einige deutsche Banken sollen den Zahlungsverkehr von Onlinekasinos abgewickelt und so gegen Gesetze verstoßen haben. Der Vorwurf: Geldwäsche.

Werner Mauss: BGH soll Bewährungsstrafe prüfen

Werner Mauss

BGH soll Bewährungsstrafe prüfen

13,2 Millionen Euro soll Werner Mauss hinterzogen haben. Das Landgericht Bochum verurteilte ihn nur zu einer Bewährungsstrafe. Sowohl der Verurteilte als auch die Staatsanwaltschaft sind damit nicht einverstanden.

Steuerhinterziehung: Geheimagent Mauss unterschlug 35 Millionen Euro

Steuerhinterziehung

Geheimagent Mauss unterschlug 35 Millionen Euro

Das Landgericht Bochum hat den ehemaligen Geheimagenten Werner Mauss wegen Steuerhinterziehung zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt.

Ex-Geheimagent : Werner Mauss zu Bewährungsstrafe verurteilt

Ex-Geheimagent

Werner Mauss zu Bewährungsstrafe verurteilt

Der Steuerprozess gegen den legendären Ex-Agenten Werner Mauss ist mit einem Schuldspruch zu Ende gegangen. Als der Vorsitzende Richter sein Urteil vorliest, verzieht Mauss keine Miene. Eindrücke aus dem Gerichtssaal.

von Lara Marie Müller

Bewährungsstrafe für Ex-Geheimagent Werner Mauss: Ein Urteil, viele offene Fragen

Bewährungsstrafe für Ex-Geheimagent Werner Mauss

Ein Urteil, viele offene Fragen

Eine Bewährungsstrafe für Ex-Geheimagent Werner Mauss. Das Landgericht Bochum blieb damit weit hinter den Forderungen der Staatsanwaltschaft zurück. Das Urteil ist kaum nachzuvollziehen. Ein Kommentar.

von Volker Votsmeier

Deutsche Steuerrazzia in Israel: Schuld und Steuern

Deutsche Steuerrazzia in Israel

Schuld und Steuern

Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik waren deutsche Steuerfahnder und Staatsanwälte bei einer Durchsuchung auf israelischem Boden aktiv. In dem Fall geht es um Schwarzgeld von bis zu 100 Millionen Euro.

von Sönke Iwersen, Volker Votsmeier, Jan Keuchel

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×