Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Türkei

Die Türkei wurde 1923 von Mustafa Kemal Atatürk gegründet und ist heute eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Die Hauptstadt der Republik ist Ankara und die Regierungsform eine parlamentarische Demokratie. Amtssprache ist Türkisch, die von über 80 Prozent der Bevölkerung und von weiteren 10-15 Prozent als Zweitsprache gesprochen wird. Die Republik geht ursprünglich aus dem osmanischen Reich hervor, das ab 1299 bestand. Im 19. Jahrhundert ging die Macht des Reiches stetig zurück, bis es schließlich durch die Niederlage im ersten Weltkrieg komplett zerfiel. Ab 1919 organisierte Atatürk den politischen und militärischen Widerstand gegen die Pläne eines armenischen Staates im Osten der heutigen Türkei. Nach seinem Sieg rief er 1923 dann die Republik aus. Seit seiner Gründung praktiziert der Staat den Laizismus, also die strikte Trennung von Staat und Religion. Außerdem folgt die Türkei dem Kemalismus, der nach dem Gründer Atatürk benannten Ideologie der sechs Pfeile. Die Bevölkerung ist zu 99 Prozent islamischen Glaubens. Das Land liegt zu drei Prozent in Europa und zu 97 Prozent in Kleinasien und hat mit Istanbul die einzige Stadt der Welt, die auf zwei Kontinenten gleichzeitig liegt. Seit 2005 ist die Türkei außerdem Beitrittskandidat für die Europäische Union.

Bundeswehrabzug: SPD-Außenpolitiker fordert schnelle Entscheidung

Bundeswehrabzug

SPD-Außenpolitiker fordert schnelle Entscheidung

Die Türkei hat Bundestagsabgeordneten die Reise zum Stützpunkt in Incirlik verweigert. Merkel kündigte daraufhin den Abzug der dort stationierten Soldaten an, falls Ankara nicht einlenkt. Jetzt erhöht die SPD den Druck.

Kommentar zur Bundeswehr in Incirlik: Bereitet den Abzug vor!

Kommentar zur Bundeswehr in Incirlik

Premium Bereitet den Abzug vor!

Die Bundeswehr muss endlich den Abzug der Tornados aus der Türkei vorbereiten. Zu lange hat sich die Bundesregierung vom türkischen Präsidenten bereits provozieren lassen. Ein Kommentar.

von Donata Riedel

Bundeswehr in Incirlik: Berlin gibt Ankara noch zwei Wochen Zeit

Bundeswehr in Incirlik

Berlin gibt Ankara noch zwei Wochen Zeit

Im Streit über Besuche von Bundestagabgeordneten in Incirlik reagiert die Bundesregierung. Zwei Wochen will man noch Gespräche mit der türkischen Regierung führen. Dann will man über einen Abzug der Truppe votieren.

Türkei: Deutsche Abgeordnete dürfen Soldaten in Konya besuchen

Türkei

Deutsche Abgeordnete dürfen Soldaten in Konya besuchen

Für deutsche Abgeordnete herrscht am Militärstützpunkt Incirlik weiterhin ein Besuchsverbot. Nun hat die türkische Regierung jedoch nichts mehr gegen einen Aufenthalt am Nato-Stützpunkt Konya einzuwenden....

Fetullah Gülen: Türkei fordert sofortige Auslieferung

Fetullah Gülen

Türkei fordert sofortige Auslieferung

Der in den USA lebende Fetullah Gülen gilt laut dem türkischen Parlaments nun offiziell als Kopf des gescheiterten Putschversuchs. Die USA sollen den Geistlichen jetzt ausliefern. Gülen selbst wies die Vorwürfe zurück.

Gewalt gegen Demonstranten: Türkei weist Resolution des US-Repräsentantenhauses zurück

Gewalt gegen Demonstranten

Türkei weist Resolution des US-Repräsentantenhauses zurück

Während des Besuchs Erdogans in Washington kam es zu einem gewaltsamen Vorfall mit türkische Sicherheitsbeamten. Nun wirft die Türkei der US-Regierung Einseitigkeit bezüglich der von ihr erteilten Resolution vor.

Merkel zum Türkei-Konflikt: „Sonst muss die Bundeswehr die Türkei verlassen“

Merkel zum Türkei-Konflikt

„Sonst muss die Bundeswehr die Türkei verlassen“

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat mit dem Abzug der Bundeswehr aus Incirlik gedroht, falls die Türkei im Streit über das Besuchsrecht deutscher Abgeordneter nicht einlenkt. Das deutsch-türkische Verhältnis ist mehr als...

Türkei: Merkel droht Erdogan mit Abzug aus Incirlik

Türkei

Merkel droht Erdogan mit Abzug aus Incirlik

Bundeskanzlerin Angela Merkel droht mit dem Abzug der Bundeswehr aus Incirlik, falls die Türkei im Streit über das Besuchsrecht nicht einlenkt. Noch am Donnerstag soll es ein Treffen mit Präsident Erdogan geben.

Verhaftungswelle: Türkei: Hungerstreikende Lehrer als Terroristen behandelt

Verhaftungswelle

Türkei: Hungerstreikende Lehrer als Terroristen behandelt

Nuriye Gülmen und Semih Özakca kündigten in einem Handyvideo an, den Kampf gegen ihre Entlassung auch im Gefängnis fortzusetzen. Die Dozentin und der Grundschullehrer sind seit März im Hungerstreik.

Deniz Yücel: Ohne Anklage seit 100 Tagen in Einzelhaft

Deniz Yücel

Ohne Anklage seit 100 Tagen in Einzelhaft

Wenig Kontakt nach draußen, nur selten ein uneingeschränkter Blick auf den Himmel: Der Journalist Deniz Yücel beschreibt seine Situation im türkischen Gefängnis. Auf eine Anklageschrift wartet er noch – seit 100 Tagen.

"Rothe" Karte: Claudia Roth: Deshalb hat sie die Türkei-Reise abgesagt

"Rothe" Karte

Claudia Roth: Deshalb hat sie die Türkei-Reise abgesagt

Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth hat der Türkei vorgeworfen, jeden politischen Dialog mit Abgeordneten des deutschen Parlaments zu verweigern.

Treffen mit Juncker und Tusk: Erdogan besucht die „Kreuzritter“

Treffen mit Juncker und Tusk

Erdogan besucht die „Kreuzritter“

Statt Nazi-Tiraden nun sanfte Töne: Erdogan spricht vor seinem Besuch in Brüssel von einer „strategischen Partnerschaft“ und einem „Win-Win-Konzept“. Was will Erdogan von Europa – und wie kann die EU mit ihm umgehen?

von Gerd Höhler

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×