Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.02.2003

07:16 Uhr

Tipps für MBA-Kandidaten

MBA: Worauf es bei der Bewerbung ankommt

VonChristoph Mohr (Handelsblatt)

Vor dem MBA steht die Bewerbung – und da zählen ganz erstaunliche Dinge.

"Die Auswahl der MBA-Studenten ist eine Mischung aus Kunst und Wissenschaft.“ Die das sagt, muss es wissen: Connie Tai ist Director of Admissions an der Rotterdam School of Management (RSM), einer der vier Top-MBA-Schulen in Europa.

Es ist etwas, was die meisten deutschen MBA-Interessenten nur schwer verstehen: An einer Business School schreibt man sich nicht wie an einer deutschen Hochschule ein, sondern man muss sich aufwendig bewerben. Und dabei zählen manchmal ungeahnte Dinge.

ConnieTai ließ Handelsblatt Karriere & Management einmal über die Schulter schauen und verriet, auf welche Punkte sie bei der Auswahl der MBA-Studenten besonderen Wert legt: „Es ist eine Mischung aus subjektiven und objektiven Kriterien. Unsere Aufgabe im Admissions Office ist es herauszufinden, ob Bewerber und RSM- Kultur, die Ziele unseres MBA-Programms, aber auch die Vorstellung von Unternehmen, die unsere Absolventen einstellen, übereinstimmen.“

Der Auswahlprozess ist aufwendig und dauert durchschnittlich vier bis sechs Wochen. Folgende Punkte sind laut Tai dabei besonders wichtig:

Cross-culturally savvy
In Anbetracht des besonderen Umfelds an der RSM, wo der typische MBA-Studentenjahrgang aus 50 verschiedenen Nationalitäten besteht, müssen Bewerber demonstrieren, dass sie sich in einem multikulturellen Umfeld bewegen können.

Appreciating Diversity
Da die RSM-Studenten mit sehr verschiedenem Bildungs- und Berufshintergrund kommen, suchen wir nach Kandidaten, die die Verschiedenheit an Meinungen schätzen und daraus am meisten Nutzen ziehen können.

Motivation und Energie
Der RSM-Vollzeit-MBA dauert 15 Monate. Um ein solch intensives Programm abzuschließen, braucht es eine starke Motivation und einen hohen Energielevel. Das Gleiche gilt natürlich für unsere Teilzeitprogramme (Executive MBA und Global OneMBA), wo die Studenten ihre Arbeitsbelastung, persönliche Verpflichtungen und das MBA-Studium über eine zweijährige Zeitdauer miteinander verbinden müssen.

Ziel-Klarheit
MBA-Bewerber müssen wirklich durchdacht haben, warum sie einen MBA machen wollen. Es ist wichtig, dass sie sich klarmachen, worum es bei einem MBA-Studium geht und was sie erwarten, dabei für sich herauszuholen.

Team-Player
Viel Arbeit in unserem MBA-Programm beruht auf Teamarbeit. Deshalb suchen wir nach Leuten, denen es Spaß macht, in Teams zu arbeiten und die auch das Beste aus den anderen herauszuholen helfen.

Erfolgspotenzial
Wir beurteilen Kandidaten auf der Basis ihrer vorausgehenden Studienleistungen und dem GMAT-Ergebnis. Zusätzlich berücksichtigen wir den bisherigen beruflichen Erfolg und Arbeitgeberreferenzen.

Well-Rounded Candidates
Wir suchen Bewerber mit sehr unterschiedlichen Interessen und Fähigkeiten. RSM bietet eine reiche Auswahl an Studentenclubs, und wir wollen Studenten, die bereit sind, sich an solchen Aktivitäten neben dem MBA-Studium zu beteiligen.

Bodenhaftung (Down to earth)
Nüchternheit ist das allgemeine Klischee von Rotterdam, und es ist tatsächlich auch eine Charakteristik der RSM-Erfahrung. Unser Lehrplan ist praxisorientiert. So sollten auch die MBA-Studenten sein.

Fun
Wir betonen immer, dass wir Leute wollen, mit denen es Spaß macht zu arbeiten. Wir sind an Kandidaten interessiert, die lebhaft sind und die interessante Geschichten zu erzählen haben.

Integrität
RSM bildet zukünftige Führungspersönlichkeiten aus, die große Verantwortung tragen werden. In dieser Hinsicht ist Integrität vital. Wir interessieren uns deshalb für das Wertesystem und die Glaubensvorstellungen unserer Kandidaten, um zu sehen, ob sie später einmal ethische Führungspersönlichkeiten sein werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×