Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.08.2000

09:05 Uhr

vwd ROM. Die Andala UMTS SpA, ein italienisches Unternehmen für den Mobilfunk der dritten Generation (UMTS), das von der Tiscali SpA kontrolliert wird, ist angeblich in Verhandlungen mit der Deutsche Telekom AG, Bonn, und der Hutchison Wampoa Ltd, Hongkong. Wie die Zeitung "Il Sole 24 Ore" am Mittwoch berichtete, sprechen die Unternehmen über ein gemeinsames Gebot für die UMTS-Lizenzen in Italien. Andala werde den Partner noch vor der außerordentlichen Hauptversammlung am Montag benennen.

Andala gehört zu 58 % Tiscali. Leitend tätig ist der ehemalige Verwaltungsratsvorsitzender der Telecom Italia SpA, Franco Bernabe, dessen Versuch, TI mit der Deutschen Telekom zu fusionieren, gescheiter war. Dem Bericht der Zeitung zufolge ist die Telekom der Favorit für die Partnerschaft. Weiter hieß es in der Zeitung, die Telekom verhandele über den Kauf der Festnetz-Gesellschaft Infostrada, die von der Vodafone Group plc, Newbury, via Mannesmann kontrolliert wird.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×