Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2001

10:33 Uhr

Reuters TOKIO. Die Tokioter Börse hat am Montag zum siebten Mal in Folge fester geschlossen. Allerdings hatte sich der Nikkei-Index im Handelsverlauf zumeist in negativem Terrain bewegt, bevor er im späten Handel drehte und um 43,30 Punkte oder 0,31 % auf 14 032,42 Zähler zulegte. Während der Sitzung hatten sich viele Anleger an die Seitenlinien zurückgezogen, nachdem bekannt geworden war, dass Finanzminister Fukushiro Nukaga wegen der erhobenen Bestechungsvorwürfen im Zusammmenhang mit dem Versicherer KSD bereits am Montag zurücktreten könnte. "Für die ausländischen Anleger ist dies nur ein weiterer Beweis, dass die alte Garde noch nicht abgetreten ist", sagte ein Händler.

Der breite TOPIX-Index schloss wenig verändert um 0,22 Punkte oder 0,02 % höher mit 1313,01 Zählern. Der Börsenusmatz der ersten Sektion betrug dünne 564,10 (Freitag 788,18) Mill. Aktien.

Händlern zufolge unterstützten vor allem Werte der "Old Economy" wie Nissan Motor , die um 2,23 % auf 689 Yen zulegten. Der zum $ etwas festere Yen habe überdies dazu beigetragen, dass Anleger von den Exportwerten im Hochtechnologiebereich in billigere Defensivwerte wechselten, hiss es. So gewannen Tokyo Electric Power 3,37 % auf 2610 Yen. Die im Pharmabereich tätigen Shionogi legten 5,85 % auf 2100 Yen zu und Taisho Pharmaceutical festigten sich um 3,03 % auf 2720 Yen.

Unter den Hochtechnologie-Exportwerten verloren Sony 2,31 % auf 8870 Yen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×