Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2002

08:25 Uhr

Tokioter Börse uneinheitlich

Asiatische Märkte hoffen auf Krisenpaket

Der Aktienmarkt in Tokio hat am Freitag uneinheitlich geschlossen. Händlern zufolge schwankten Anleger zwischen einerseits Gewinnmitnahmen nach einer Fünf-Tages-Rally und andererseits Hoffnungen auf ein Maßnahmenpaket der japanischen Regierung zur Sanierung des Bankensystems.

rtr/dpa TOKIO. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index behauptete sich mit einem Plus von 0,33 % bei 10 048,10 Zählern über der Marke von 10 000 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index fiel dagegen um 0,16 % auf 982,50 Punkte.

Banktitel hätten von der Forderung des japanischen Ministerpräsidenten Junichiro Koizumi nach einer stärkeren Kontrolle Not leidender Kredite profitiert, sagten Händler. Die Aktien des Bankkonzerns UFJ Holdings zogen um 3,93 % an, Mizuho Holdings stiegen 2,16 %. Dagegen zeigten sich Technologietitel schwächer, nachdem die Nasdaq am Vortag 0,85 % verloren hatte. Sony-Aktien verloren in Tokio 0,33 %.

Um 15 Uhr Ortszeit notierte der US-Dollar fester mit 133,00-03 Yen nach 132,45-48 Yen zur gleichen Zeit am Vortag. Der Euro notierte fester mit 0,8728-32 Dollar nach 0,8718-21 Dollar zur gleichen Zeit am Vortag.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×