Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.04.2003

16:14 Uhr

Totaler Einstellungsstopp

Berliner Universitäten wollen Zulassungsstopp

Mit drastischen Maßnahmen wollen die drei großen Berliner Universitäten auf die neuen Sparpläne von Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) reagieren.

HB/dpa BERLIN. Die Humboldt-Universität, die bisher jährlich knapp 6000 Studenten immatrikulierte, will bereits im kommenden Wintersemester keine Studenten mehr aufnehmen. Technische Universität (TU) und Freie Universität wollen eine Zulassungsbeschränkung (Numerus clausus) für sämtliche Fächer beschließen.

Die Universitätspräsidenten kündigten am Mittwoch zudem an, erstmals in der Nachkriegsgeschichte einen totalen Einstellungsstopp an den Unis einzuführen. Sie erwägen auch einen Abbruch der Verhandlungen mit dem Senat über die Fortsetzung der Hochschulverträge 2006 bis 2009. Grund für die heftigen Reaktionen ist Sarrazins Andeutung, von 2006 an den Zuschuss für die Universitäten um 200 Mill. Euro jährlich zu senken. Diese Summe wurde von der Finanzverwaltung bislang nicht offiziell genannt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×