Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2006

11:26 Uhr

Traders Corner

Dax-Tipp-Gewinner hatte einen guten Riecher

VonHermann Kutzer

Bilderbuchstart ins neue Jahr. Eine freundliche Börse im Januar ist – statistisch gesehen – oft der Vorbote für einen insgesamt guten Jahrgang.

Aber Vorsicht! Das muss nicht so sein, und der Januar hat ja erst begonnen. Dass der Dax hat neue Fans gewonnen hat, bestätigt die Presse vom Wochenende: Denn die Wirtschaft im In- und Ausland beurteilt den Standort Deutschland so optimistisch wie lange nicht mehr. Die Finanzanalysten sind aber vorsichtiger geworden; sie trauen mehrheitlich den seit drei Jahren aufstrebenden Aktienkursen 2006 nur noch einen relativ bescheidenen Anstieg zu. Nur: Die Analysten waren ja schon fürs abgelaufene Jahr viel zu skeptisch gewesen, hatten bei weitem nicht die 28-prozentige Wertsteigerung des Dax erwartet.

Das gilt auch für Sie, liebe Privatanleger. Im Durchschnitt haben Sie den Index per Ende 2005 bei 4 551 gesehen – Schätzungen oberhalb der 5 000er-Marke waren die Ausnahme. Dennoch gab es ein paar n-tv-Zuschauer und Handelsblatt-Leser, die dem tatsächlichen Ultimo-Dax von 5 408 Punkten ganz nahe gekommen sind.

Den „besten Riecher“ im Rahmen des „Dax-Tipp 2005“ hatte Hartmuth Martin aus Frankfurt mit 5 398. Der Gewinner erhält eine künstlerisch gefertigte, echt vergoldete Nase nach einer Vorlage des David von Michelangelo. Die silberne Nase geht nach Münster an Stefan Schuldt und die bronzene Nase nach Schweinfurt an Uwe Raab. Den drei Gewinnern herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg an der Börse. Das wünsche ich Ihnen allen – und demnächst, noch im Januar, werde ich den „Dax-Tipp 2006“ starten. Machen Sie weiter mit und machen Sie’s gut!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×