Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2001

09:04 Uhr

vwd NEW YORK. Die Citigroup Inc, New York, baut ihre Position im Raum New York aus und übernimmt das auf Long Island ansässige Kreditinstitut European American Bank (EAB) von ABN Amro Holding NV, Amsterdam. Den Kaufpreis gaben die Bankhäuser am Dienstag laut "Wall Street Journal" mit 1,6 Mrd $ an. Hinzu komme die Übernahme von Vorzugsaktien im Wert von 350 Mill $, hieß es. Die Transaktion muss noch von den Kartellbehörden genehmigt werden. Die Citigroup geht davon aus, dass das Geschäft Mitte des Jahres abgeschlossen sein wird.

Das Blatt berichtet weiter, ABN habe die EAB zum "Abschuss" freigegeben, als diese sich auf Märkten ausdehnen wollte, die ABN als ihr eigenes Terrain ansieht, darunter die Niederlande, Brasilien und Chicago. Die Citigroup ist der größte US-Finanzdienstleister. Ihre Tochter Citibank soll mit der Übernahme von EAB im Raum New York zum Marktführer J.P. Morgan Chase & Co aufschließen. "Die Akquisition erweitert unsere physische Präsenz, da es kaum Überschneidungen zwischen dem Filialnetz der EAB und unserem eigenen gibt", sagte Marge Magner, Leiterin des US-Privatkundengeschäfts der Citigroup.

Die Citigroup übertrumpfte zwei weitere Banken, die ebenfalls Interesse an EAB gezeigt hatten: die FleetBoston Financial Corp, Boston, und die North Fork Bancorp, Melville/New York.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×