Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.03.2003

18:55 Uhr

Trotz Krise mehr Verbindungen

Frankfurter Flughafen legt zu

Trotz der Krise im internationalen Luftverkehr haben die Fluglinien ihre Angebote über den Frankfurter Flughafen für die kommenden Monate insgesamt ausgeweitet.

rtr FRANKFURT. "Das Sitzangebot ist mit 693 153 Plätzen um fast fünf Prozent größer als im vorigen Sommer", teilte der Flughafenbetreiber Fraport am Montag zum neuen Sommerflugplan mit, der vom kommenden Sonntag an gilt.

Wie es hieß, werden über den größten deutschen und zweitgrößten europäischen Flughafen in diesem Sommer mit 4576 Verbindungen pro Woche 200 Flüge mehr angeboten als vor einem Jahr. Die stärkste Ausweitung ergebe sich dabei mit einem Plus von fast zehn Prozent auf 807 Flüge für interkontinentale Routen, während die angebotenen Inlandsstrecken mit 802 nahezu unverändert blieben. Auch der Frachtverkehr habe sein Angebot ausgeweitet, hieß es.

Ein Fraport-Sprecher verwies auf Anfrage jedoch darauf, dass die Fluggesellschaften ihren Sommerplan vor Ausbruch des Irak-Krieges gemacht hätten und daher nachträgliche Änderungen nicht auszuschließen seien. Infolge der Auseinandersetzung im Nahen Osten fürchten die internationalen Linien eine weitere Abnahme der Passagierzahlen aus Angst vor möglichen Anschlägen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×