Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.07.2000

19:22 Uhr

Über 124 000 Fahrzeuge an 2400 Mietstationen – Kapitalverflechtung geplant

Autovermieter gründen Allianz mit weltweitem Netz an Stationen

VonBIJAN PEYMANI

Der harte Konkurrenzkampf unter den Autovermietern zwingt die Unternehmen jetzt zur Zusammenarbeit über nationale Grenzen hinweg: Um Kosten zu sparen und den Kunden ein größeres Netz an Stationen zu bieten, haben sich vier Mietwagenunternehmen zu einer Allianz zusammengeschlossen.

SOLINGEN. Die Europa Service Autovermietung AG hat eine Marketing-Allianz mit der amerikanischen Thrifty Car Rental Inc., Tulsa, und deren britischem Lizenznehmer Flightform Ltd. sowie der französischen ADA S.A., Paris, geschlossen. Nach dem Vorbild der Airline-Bündnisse wollen die Partner bei Einkauf, Vermarktung und Reservierung ihrer Flotten zusammenarbeiten und ihren Kunden ein weltweites Netz an Mietstationen bieten. Unter der Dachmarke Thrifty Europe Limited (TEL) entsteht eine Allianz mit zusammen fast 2 400  Mietstationen und über 124 000  Fahrzeugen.

Die deutsche Europa Service Autovermietung (ES), ein Verbund aus 263 klein- und mittelständischen Autovermietern, ist eine der größten deutschen Lizenzorganisationen in der Branche. Nach Berechnungen des Bundesverbands der Autovermieter Deutschlands rangiert der Anbieter mit einem Marktanteil von zwölf Prozent bundesweit hinter Sixt und Europcar, aber knapp vor CC Raule und Avis auf Rang drei.

Wie ES-Vorstand Jens Eric Hilgerloh gegenüber dem Handelsblatt erklärte, wollen die Unternehmen über größere Abnahmevolumina gegenüber den Fahrzeugherstellern bessere Einkaufskonditionen aushandeln. Durch die unterschiedliche Flottenstruktur der beteiligten Unternehmen erhalten deren Kunden mit der Allianz Zugang zu einem weltweiten Mietwagennetz mit Modellen nahezu aller namhaften Fahrzeughersteller. Während die Europa Service Autovermietung vor allem auf VW und Renault setzt, überwiegen bei Thrifty (Chrysler), Flightform (Ford) und ADA (Opel, Peugeot) jeweils andere Anbieter.



Starke Partner

Europa Service hat sich damit starke Partner im harten Konkurrenzkampf im deutschen Autovermietgeschäft gesichert. Thrifty zählt mit einer Flotte von weltweit mehr als 80  000 Fahrzeugen und über 1  200 Stationen in 61 Ländern zu den größten internationalen Franchisesystemen im Markt. In Europa hat sie bedeutende Standbeine vor allem in Italien und Israel, darüber hinaus auch auf der Arabischen Halbinsel. Die Autovermietung ADA steuert ein Netzwerk von gut 450 Stationen überwiegend in Frankreich und eine Flotte von 15  000 Fahrzeugen bei. Neben Franchisebetrieben verfügt das Unternehmen über eigene Stationen unter anderem an allen wichtigen Bahnhöfen und Flughäfen des Landes. Der ADA-Marktanteil liegt in Frankreich nach eigenen Angaben bei zehn Prozent.

Die Europa Service Autovermietung hat derzeit rund 600 Stationen und eine Gesamtflotte von mehr als 22 000 Fahrzeugen. Im gerade abgeschlossenen Geschäftsjahr erzielte das Unternehmen einen Jahresüberschuss von rund 1,5 Mill. DM bei einer Bilanzsumme von 76,7 Mill. DM. An die Aktionäre wurde eine Dividende von 21 DM je Stückaktie ausgeschüttet.

Mit der Mietwagen-Allianz erhoffen sich die ES-Vorstände Jens Erik Hilgerloh und Ralf Katzur, das klassische Geschäft der Europa Service Autovermietung aus Unfallersatzwagen und Lkw-Vermietung mit Angeboten für Firmen- und Privatreisende auf eine zweite Säule zu stellen. Binnen zwölf Monaten sollen Stationen an den Flughäfen in München, Frankfurt und Düsseldorf errichtet werden. Parallel zum weiteren Ausbau des deutschen Flughafennetzes beispielsweise um Hannover, Hamburg oder Berlin sollen Airport-Stationen in Österreich und den Niederlanden eröffnen. Partner Thrifty steht dem Vernehmen nach in Verhandlungen um die Übernahme zweier Autovermieter in Spanien. Sie sollen bald ebenfalls in den Verbund integriert werden.



Kapitalverflechtung soll in zwei Jahren stattfinden

Anfang August beginnen die Fahrzeugeinkäufe bei den Herstellern zu koordinieren. In einem weiteren Schritt, nach Einschätzung von Hilgerloh frühestens in zwei Jahren, soll es auch eine Kapitalverflechtung geben: Dann will Thrifty Anteile seiner Tochter Thrifty Europe Limited, die der Allianz den Namen gibt, an die beteiligten Partner abtreten.

Je schneller das Projekt auf den Weg kommt, umso größer dürfte der Druck vor allem auf die Newcomer in Deutschland, die Autovermieter National und Budget, aber auch auf Franchisesysteme wie CC Raule werden. Obwohl Branchenvertreter eine Verbindung der Europa Service Autovermietung mit einem Anbieter wie Budget - entsprechende Gespräche waren schon vor geraumer Zeit erfolglos verlaufen - mehr Schlagkraft eingeräumt hätten, sieht ES-Vorstand Hilgerloh die eigenen Lizenznehmer durch die Anbindung an das ähnlich aufgebaute, aber weltweit ausgerichtete Thrifty-Netz nachhaltig gestärkt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×