Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.03.2003

15:11 Uhr

Übernahme der restlichen 40 Prozent

Eon schluckt Ruhrgas ganz

Deutschlands größter Energiekonzern EonN hat die Übernahme des führenden Gasimporteurs Ruhrgas abgeschlossen. Von den Mineralölkonzernen Exxon Mobil und Shell sowie dem Preussag- Konzern seien die restlichen 40 Prozent an der Ruhrgas AG in Essen übernommen worden, teilte die E.ON AG am Freitag in Düsseldorf mit.

HB/dpa DÜSSELDORF. Der Kaufpreis betrage 4,1 Mrd. Euro, hieß es. Den Erwerb dieser Anteile hatte sich der Energieriese im Juli vergangenen Jahres gesichert. Für den Erwerb von 60 Prozent hatte Eon eine Ministererlaubnis erhalten.

Die Essener Ruhrgas strebt eine Erhöhung ihres Anteils am weltweit größten russischen Gaskonzern Gasprom auf bis zu 8 Prozent an. Innerhalb der vergangenen Monate hatte das Essener Unternehmen seinen Anteil an Gasprom bereits schrittweise von 5,0 auf 5,7 Prozent gesteigert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×