Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2001

08:35 Uhr

Reuters ECHING. Die am neuen Markt gelistete Kontron Embedded Computers AG hat einen verbindlichen Übernahmevertrag mit der kanadischen Memotec Communications Inc. geschlossen. Wie das auf die Herstellung von spezialisierten Industriecomputern (Embedded Computers) Unternehmen am Montag in einer Pflichtveröffentlichung mitteilte, sieht die Vereinbarung einen Aktientausch vor und tritt vorbehaltlich der Zustimmung der kanadischen Börsenaufsicht und der Memotec-Aktionäre im Juni 2001 in Kraft. Weiter hieß es, auf Grund der kanadischen Steuergesetzgebung erfahre die Kontron-Gruppe durch die Übernahme eine steuerliche Entlastung von rund vier Mill. Euro im laufenden Jahr sowie eine weitere Million Euro im Jahr 2002.

Nach vollzogener Übernahme solle Memotec mit der kandischen Kontron-Tochter Teknor zur Kontron Communications verschmolzen werde, sagte Kontron-Vorstandschef Hannes Niederhauser der Nachrichtenagentur Reuters. Die Vereinbarung mit Memotec enthält nach Angabe von Niederhauser eine Performance-Klausel, der zufolge bei künftigen Kurszuwächsen der Kontron-Aktie weniger Papiere an die Kanadier gehen würden. Referenzkurs sei die Bewertung vom 12. Februar, sagte er weiter. Bei dem Aktientausch sollen die gesamten bis zu 16,9 Mill. Memotec-Papiere gegen höchstens 550 000 Anteilsscheine an der Kontron umgewandelt werden. Bei einer Bewertung der Kontron-Aktie von 82 Euro am Montagmittag entspräche dieses einem maximalen Kaufpreis von 45,1 Mill. Euro.

Die 160 Beschäftigte zählende Memotec stellt Software zur Audio- und Videokommunikation über das Internet (voice-over-IP) her und erzielte nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2000 einen Verlust im niedrigen einstelligen Millionen-Euro-Bereich bei einem Umsatz von rund 20 Mill. Euro, so Niederhauser. Für das Jahr 2001 solle Memotec bei einem erwarteten Umsatz von etwa 25 Mill. Euro ein positives Ergebnis erwirtschaften.

Dank der Akquisition ist Kontron nach eigener Aussage zukünftig in der Lage, Hard- und Software für anbieterunabhängige Telekommunikationsplattformen anzubieten. Zudem habe die Übernahme die Stellung des Unternehmens auf dem nordamerikanischen Markt gestärkt.

Kontron hat früheren Angaben nach 2000 insgesamt 240 (1999: 98,2) Mill. Euro umgesetzt erwartet einen Nachsteuergewinn von 10,9 (5,65) Mill. Euro.

Die Kontron-Aktie verbilligte sich bis Montagmittag um gut zwei Prozent auf 82,80 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×