Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2001

17:41 Uhr

Übernahme von 25,1 Prozent

Cinemedia beteiligt sich an Online-Kinokartenverkauf

Die Cinemedia Film AG bringt ihre Internet-Kinoplattform film.de AG in die kinokasse.de ein und beteiligt sich mit einer Sperrminorität an dem Heidelberger Hersteller von Kinokassen- und Online-Kartenbuchungssystemen.

Reuters GRÜNWALD. Für film.de, eine Film-Informationsplattform, erhalte Cinemedia 25,1 % an der kinokasse.de AG, teilte der am Neuen Markt gelistete Filmdienstleister am Montag in München mit. Mit den Kassensystemen von kinokasse.de arbeite unter anderem die Ufa- Gruppe, der größte Kinobetreiber Deutschlands. Die Stuttgarter Kinostar-Gruppe und das Imax-Kino in Frankfurt vermarkten ihre Eintrittskarten über das Heidelberger System.

Anleger und Kinobesucher könnten sich über das Internet bei kinokasse.de für 10 Euro mit so genannten "Movie-Chips" auch an Filmproduktionen beteiligen, hieß es weiter. Kinokasse.de hat nach eigenen Angaben 14 000 registrierte Mitglieder. Cinemedia- Finanzvorstand Markus Hölzl hatte bereits im Sommer angekündigt, einen strategischen Partner für film.de und das Online-Portal der neu gegründeten Cinemedia WAP GmbH zu suchen, um die Sparte schneller voran zu bringen.

Die Aktie von Cinemedia gewann am Montag 8,61 % auf 13,25 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×