Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2001

11:16 Uhr

Übernahme von Sinn-Leffers positiv

WGZ Bank bestätigt Karstadt-Quelle nach Zahlen als "Marketperformer"

Den Analysten zufolge gibt es bei dem Unternehmen "Licht und Schatten zugleich". Die Unternehmenszahlen seien enttäuschend ausgefallen, jedoch sei die Übernahme von Sinn-Leffers positiv zu bewerten.

dpa/afx FRANKFURT. Die WGZ Bank hat ihre Einstufung der Aktie von Karstadt-Quelle als "Marketperformer" bestätigt, nachdem der Konzern am Morgen Unternehmenszahlen und eine Übernahme bekannt gegeben hatte. Analyst Jörg Christians sagte am Montag, wie so oft gebe es bei dem Unternehmen "Licht und Schatten zugleich".

Die Zahlen zum Nettoumsatz für 2000 seien enttäuschend ausgefallen. Gleichzeitig habe der Konzern aber die seit längerem angekündigte Übernahme der Sinn-Leffers-Geschäfte bekannt gegeben, was wiederum positiv zu bewerten sei.

Karstadt-Quelle hatte am Morgen einen Nettoumsatz von 29,7 Mrd.. DM für 2000 bekannt gegeben. Dies entspreche einem Anstieg um 2,4 %. Die Zahlen seien allerdings vorläufig. Im vierten Quartal sei der Umsatzanstieg geringer ausgefallen als in den ersten neun Monaten.

Karstadt bleibt wahrscheinlich im Dax

Die Übernahme der Sinn-Leffers-Mutter M+T Mode- und Textilhaus Beteiligungsgesellschaft sei seit Monaten geplant gewesen, sagte Christians. Mit Hilfe der Sinn-Leffers-Geschäfte könne es der Konzern nun schaffen, im Bekleidungsgeschäft "vom Billigheimer-Image wegzukommen". "Mit dieser Kette kann Karstadt nun zumindest mit Anbietern wie H&M oder Kaufhof konkurrieren", sagte Christians.

Die schlechten Unternehmenszahlen würden zudem die Debatte weiter beleben, ob Karstadt im Dax bleiben werde oder nicht. Hier ist Christians optimistisch: "Das Anliegen der Deutschen Börse ist es ja auch, die deutsche Wirtschaft abzubilden. Dazu gehört dann neben der Metro einfach ein zweiter Konsumwert." Christians erwartet daher, dass Adidas-Salomon aus dem Dax fallen werden, wenn die Deutsche Post im März in den Index aufgenommen werde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×