Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2002

08:33 Uhr

Überwiegend veraltete Vergütungskonzepte

Leistung lohnt im Mittelstand nicht

Persönlicher Einsatz in mittelständischen Unternehmen lohnt sich für die Mitarbeiter nicht. Das hat eine Umfrage der Personalberatung Dieter Strametz & Partner unter 64 Firmen des verarbeitenden Gewerbes ergeben.

ful DÜSSELDORF. Zwar erhöhen zwei Drittel der befragten Firmen mit im Schnitt rund 250 Mitarbeitern das Grundgehalt um Prämien, Boni oder Provisionen. Doch erhält die Mehrheit der befragten Mitarbeiter unabhängig von ihrer individuellen Arbeitsleistung jeweils die gleichen Gehaltszuschläge. "Die Unternehmen müssen Vergütungspolitik als Motivations- und Bindungsinstrument erkennen, sonst wird der Mittelstand langfristig ins Mittelmaß abrutschen", sagt Olaf Hinz, Projektleiter bei Dieter Strametz & Partner.

Zwar kommen seit einigen Jahren moderne variable Vergütungskonzepte bei mittelständischen Unternehmen in Mode. Die überwiegende Mehrheit wendet jedoch laut Studie veraltete Modelle an, die nicht den heutigen Anforderungen entsprechen. In der Mehrzahl sind sie vergangenheitsorientiert. Akkordlöhne etwa richten sich an den bereits erreichten Zielvorgaben aus und werden deswegen von den Mitarbeitern nicht als Motivation empfunden. "Akkordquoten werden in der Regel immer genau erreicht", sagt Hinz. "Würde die Belegschaft darüber liegen, müsste sie künftig mehr leisten".

Bei den Zielvorgaben berücksichtigen die befragten Unternehmen quantitative Richtwerte wie den Umsatz oder die Zahl der Neukunden. Qualitative Verbesserungen, wie etwa ein Rückgang der Reklamationsquote, spielen dabei kaum eine Rolle. In der Hälfte der befragten Unternehmen gibt der Chef seinen Mitarbeitern die Ziele vor. "Aus Praxis und Forschung wissen wir jedoch, dass Leistungsmotivation auch von dem eigenen Handlungsspielraum abhängt", sagt Hinz. Wenn Mitarbeiter und Geschäftsführung gemeinsam Ziele beschlössen, könne sich der Angestellte leichter mit den Vorgaben identifizieren. Die Folge: Er bekommt nicht nur mehr Geld, sondern hat auch die persönliche Genugtuung seine Ziele erreicht zu haben.

Ein kostenfreies Referat zum Thema "Moderne Leistungs- und Vergütungssysteme im Mittelstand" bietet die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers kommende Woche in Dortmund, Düsseldorf und Köln an. Informationen sind unter der folgenden Rufnummer erhältlich: 02 01/4 38-22 45.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×