Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2000

10:58 Uhr

Umfrage

Volkswirte erwarten kräftiges Wachstum bei stabilen Preisen

Die Wirtschaft in Deutschland wird Analysten zufolge in diesem und im nächsten Jahr kräftig wachsen, während die Preise weiter stabil bleiben.

Reuters FRANKFURT. Die Wirtschaft in Deutschland wird Analysten zufolge in diesem und im nächsten Jahr kräftig wachsen, während die Preise weiter stabil bleiben. Nach der jüngsten Quartalsumfrage von Reuters unter Volkswirten aus Banken und Wirtschaftsforschungsinstituten wird das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in diesem Jahr um 2,9 % und 2001 um 3,0 % steigen. Die Inflation wird mit 1,7 % in 2000 und 1,5 % im kommenden Jahr deutlich unter der Marke von zwei Prozent bleiben. Getragen wird der Aufschwung den Experten zufolge von dem weiter kräftigen Exportwachstum und der guten Binnennachfrage. Angesichts der starken Konjunktur wird die Arbeitslosigkeit 2001 die Marke von neun Prozent unterschreiten.

Im Vergleich zur letzten Quartalsumfrage revidierten die Experten ihre Schätzungen für BIP-Wachstum, Exporte, Importe und Industrieproduktion zum Teil deutlich nach oben. So hatten die Volkswirte Ende April noch ein Wirtschaftswachstum von jeweils 2,8 % in 2000 und 2001 erwartet. Im vergangenen Jahr hatte das BIP in Deutschland um 1,5 % zugelegt.

Die deutschen Exporte werden der aktuellen Umfrage zufolge in diesem Jahr zweistellig um 11,1 % und im kommenden Jahr nochmals um gut sieben Prozent zulegen. Bei der letzten Umfrage hatten die Experten noch mit einem Anstieg um 7,7 % in 2000 und 6,0 % in 2001 gerechnet. 1999 waren die deutschen Ausfuhren um knapp 3,9 % zum Vorjahr gestiegen.

Kräftige Zuwächse sind den Analysten zufolge auch bei den Einfuhren zu erwarten, die in diesem Jahr um 9,0 (April-Schätzung: 5,8) Prozent und in 2001 um 6,7 (5,3) Prozent zum Vojahr nach 4,8 % 1999 steihen sollen. Erwartete Zuwachsraten bei der Industrieproduktion von 5,0 % in 2000 und 4,3 % in 2001 signalisieren darüber hinaus einen anhaltend kräftigen konjunkturellen Aufschwung.

Der Arbeitsmarkt wird den Analysten zufolge von diesem Szenario profitieren und mit stetig sinkenden Arbeitslosenquoten aufwarten. So sehen die Experten die Arbeitslosenquote in diesem Jahr bei durchschnittlich 9,6 % und erwarten im kommenden Jahr einen weiteren Rückgang auf 8,9 %. Im vierten Quartal 2001 wird die Quote bei 8,5 % gesehen nach 9,2 % im letzten Quartal dieses Jahres.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×