Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2002

19:00 Uhr

Umsatz des Schweizer Kommunikationsausrüsters steigt

Ascom verdaut Kurssturz

Die Ascom Holding AG, Bern, hat am Mittwoch den Kurseinbruch des Vortages um 30 % zum größten Teil wieder wettgemacht.

ef ZÜRICH. Der Schweizer Telekommunikationsausrüster teilte mit, er habe den Konzernumsatz 2001 um 1,7 % auf 3,12 Mrd. sfr (2,1 Mrd. Euro) zu steigern. Bis Ende 2001 sei die verzinsliche Nettoverschuldung auf unter 700 Mill. sfr gesunken.

Ascom wies damit Gerüchte zurück, es stünden Kreditkündigungen an und der Konzern sei akut gefährdet. Das Unternehmen teilte mit, dass mit den Banken Anfang Dezember eine Weiterführung bestehenden Kredite vereinbart werden konnte. Zusätzlich sei ein neuer Kredit von 80 Mill. sfr gewährt worden. Damit konnte unter anderem eine im Dezember fällige Anleihe von 125 Mill. sfr planmäßig getilgt werden.

Die Konzernleitung bezeichnet die finanzielle Situation des Unternehmens als stabil. Ascom rechnet den Angaben zufolge damit, dass der Verkauf des Bereichs Mailing Systems, trotz wettbewerbsrechtlicher Verzögerungen in England, durchgeführt wird.

Bereits 2001 hatten die Titel des Telekommunikationsausrüsters knapp drei Viertel ihres Wertes eingebüßt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×