Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2001

15:32 Uhr

adx FRANKFURT/MAIN. Das Bankhaus Sal. Oppenheim hat sein Rating für Aktien des E-Commerce-Softwareherstellers Intershop von "Akkumulieren" auf "Reduzieren" gesenkt. Die Umsatz- und Ergebnisaussagen des Unternehmens für das vierte Quartal seien "sehr enttäuschend", teilte Analystin Michelle Lang am Dienstag in Frankfurt am Main mit. Mit Erlösen von voraussichtlich 121 bis 123 Mill. Euro und einem Fehlbetrag von 37 bis 39 Mill. Euro im Gesamtjahr 2000 liege Intershopdeutlich unter ihren Prognosen von 141 Mill. Euro beziehungsweise minus elf Mill. Euro.

Das Unternehmen selbst habe zur Begründung der Umsatzentwicklung auf die allgemeine Marktschwäche im E-Commerce-Bereich verwiesen. Lizenzverkäufe, die noch im Jahr 2000 hätten abgewickelt werden sollen, seien verschoben worden. Nach Einschätzung der Analystin werden einige der Aufträge tatsächlich im ersten Quartal 2001 nachgeholt, allerdings habe das Unternehmen keine konkreten Zahlen über diese noch ausstehenden Verkäufe genannt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×