Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.02.2001

08:58 Uhr

Umsatz von 42,4 Mill. Mark

Freenet: Fehlbetrag in Höhe von 17,5 Millionen Mark

Die Finanzierung des weiteren Wachstums sei gesichert, teilte das Unternehmen mit.

vwd HAMBURG -. Die freenet.de AG, Hamburg, hat im Geschäftsjahr 2000 im Konzern einen Jahresfehlbetrag nach IAS von 17,52 Mill. DM ausgewiesen und ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit vor Steuern von minus 30,67 Mill. DEM. Der Umsatz erhöhte sich nach Ad-hoc-Angaben vom Donnerstag um 522 % auf 42,40 (6,82) Mio DM. Die Finanzierung des weiteren Wachstums sei sichergestellt, denn aus der IPO-Kriegskasse von knapp 200 Mill. DM seien noch 75 % vorhanden. Die Einnahmen aus Werbung stiegen um 521 % auf 13,68 (2,2) Mio DM. Die freenet.de AG steigerte die Erlöse aus E-Commerce-Provisionen um 4 636 % auf 6,9 Mill. DM.

Die Provisionen aus Zugangsgebühren lagen mit 21,46 Mill. DM um 380 % über dem Vergleichsjahreszeitraum. Die Erlöse aus E-Commerce und Advertising machten 48 % der Gesamtumsatzerlöse aus. Im 4. Quartal 2000 betrug der Anteil von Werbung und E-Commerce-Provisionen am Unternehmensumsatz 56 %. Die Zahlen sprechen den Angaben zufolge für die konsequente Umsetzung der Unternehmensstrategie und den Ausbau der drei Ertragssäulen, insbesondere der Bereiche Werbung- und E-Commerce. Dabei konnte die Rohertragsmarge bei über 90 % gehalten werden. Insgesamt flossen ca. 46 Mill. DM allein in Werbung sowie PR-und Marketingaktivitäten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×