Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.06.2000

17:16 Uhr

dpa ROTTERDAM. Der niederländisch-britische Nahrungs- und Waschmittelkonzern Unilever hat seine Umsatzprognose für das laufende Jahr heruntergeschraubt. Das Unternehmen erwartet jetzt nur noch einen Umsatzzuwachs von 2-3 %. Dies teilte Unilever am Freitag in Rotterdam kurz vor den für kommende Woche geplanten Treffen mit Analysten mit. Frühere Schätzungen hatten bei einem Umsatzplus von 3-4 % gelegen.

An der Börse in Amsterdam sank der Kurs der Unilever-Aktie um 3,45 Euro (6,33 %) auf 51.05 Euro. Im vorigen Jahr betrug der Unilever-Umsatz 41 Mrd. Euro. Wenn die in diesem Jahr bekannt gegebenen Ankäufe des Waschmittelunternehmens Cressida (Honduras), des US-Nahrungsmittelriesen SlimFast (Florida) und der US- Eiskremhersteller Ben & Jerry mit berücksichtigt würden, sei mit einem Anstieg des Umsatzes um 4-5 %zu rechnen.

Das im Februar bekannt gegebene Programm zur Kosteneinsparung, das bei Vollendung im Jahr 2004 jährliche Einsparungen von 1,5 Mrd. Euro bringen soll, verlaufe nach Plan, versicherte das Unternehmen. Die Reorganisation wird nach früheren Angaben des Konzerns schätzungsweise 6,5 Mrd. Gulden kosten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×