Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2000

10:44 Uhr

Reuters MÜNCHEN. Die am Neuen Markt notierte Constantin Film AG hat durch den Verkauf von Rechten aus ihrer aktuellen Verleihstaffel insgesamt 90,2 Mill. DM erzielt. Die Münchener Gesellschaft teilte am Montag in München mit, durch Lizenzvergaben im Pay TV- und Free TV-Bereich seien 75,5 Mill. DM eingenommen worden. Der Verkauf der Video- und DVD-Rechten von insgesamt 15 Filmen an die VCL Film & Medien AG und die BMG Video habe weitere 14,7 Mill. DM eingebracht. Durch die abgeschlossenen Verträge habe sich Constantin bereits ein bedeutendes Umsatz- und Ertragsvolumen für die Jahre 2001 und 2002 gesichert.

Zugleich bekräftigte Constantin seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr, derzufolge mit einem Umsatzplus von 60 Prozent auf 205 Mill. DM und einem Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) von mindestens zwölf Mill. DM gerechnet wird.

Bei den lizenzierten Fernsehrechten handelt es sich nach Constantin-Angaben um Eigen- und Ko-Produktionen sowie Produktionen angeschlossener Unternehmen. Abnehmer seien die KirchMedia[KRCH.UL], Sat.1 und ZDF, hieß es. Unter den verkauften Produktionen seien auch die Kinofilme "Crazy" und "American Pie".

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×