Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2000

18:51 Uhr

Umschichtung in den deutschen Aktienindizes

Dax ab Montag mit Infineon und E.ON

VonMichael Maisch

Am Montag kommt Bewegung in die wichtigsten deutschen Aktienindizes. Das Gewicht der Telekom im Dax dürfte steigen, Infineon wird den Sprung unter die wichtigsten 30 Standardwerte schaffen und der Internetdienst T-Online rückt in den Nemax-50-Index am Neuen Markt auf.

FRANKFURT/M. Die Telekom ist das Schwergewicht unter den deutschen Standardwerten und ab Montag dürfte sie noch ein wenig mehr auf die Waage bringen. Durch den Kursrutsch der vergangenen Monate - seit März haben die Telekom-Anteile rund 40 % an Wert verloren - sank die Index-Gewichtung des Ex-Monopolisten zwar auf rund 12 %. Damit übertrifft die T-Aktie aber noch immer alle anderen Dax-Titel. Für den Index der 30 wichtigsten Standardwerte hat die Deutsche Börse ein Maximal-Gewicht von 15 % festgesetzt. Während der Boomphase der Technologietitel an den internationalen Börsen hat die Telekom diese Grenze mehrfach überschritten und wurde deshalb zu den vierteljährlichen Index-Verkettungsterminen auf das Maximalgewicht zurechtgestutzt. Beim jetzt anstehenden Termin am 19. Juni wird es aller Voraussicht nach in die umgekehrte Richtung gehen. Die Deutsche Börse dürfte die Telekom-Gewichtung wieder auf 15 % heraufsetzen. Die Gewichtszunahme kommt genau rechtzeitig zum dritten Börsengang des magentaroten Riesen. Denn große Investmentfonds, die den Dax als Maßstab für ihre Anlage nutzen, müssten auf das höhere Gewicht reagieren und ihre Bestände aufstocken.

Bereits drei Monate nach ihrem Börsengang hat die Siemens-Tochter Infineon den Sprung in die Eliteklasse des deutschen Aktienmarkts geschafft. Nachdem der Wettbewerbskommissar der Europäischen Union die Fusion der Versorger Viag und Veba zum neuen Energieriesen E.ON abgesegnet hat, rückt der Halbleiterhersteller auf den freien Platz im Dax. Infineon wird von Beginn an zu den Schwergewichten im wichtigsten heimischen Aktienindex zählen. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 50,6 Mrd. Euro zieht der Neuling an der Deutschen Bank vorbei und rangiert nur knapp hinter dem Versicherer Münchener Rück.

Durch den Einstieg von Infineon nimmt das Gewicht der Technologie- und Telekommunikationstitel im Dax noch einmal kräftig zu. Bereits jetzt kommen Siemens, SAP, Epcos und die Telekom gemeinsam auf eine Gewichtung von mehr als 31 %. Bei der Einführung des Dax brachte es der Technologie-Sektor gerade mal auf 1,5 %. Ob Infineon allerdings gleich am Montag im Dax notiert wird, ist noch nicht 100prozentig sicher. Da bislang nicht völlig klar sei, ob die E.ON-Aktien bereits zu Wochenbeginn zum Handel zugelassen würden, könnte sich der Dax-Aufstieg von Infineon noch um einige Tage verzögern, hieß es bei der Deutschen Börse.

Deutlich Gewicht zulegen wird auch der Nemax-50-Index der wichtigsten Werte am Neuen Markt. Mit T-Online, Carrier 1 und Biodata rücken gleich drei große Werte in das Marktbarometer auf. Alleine T-Online kommt auf eine Marktkapitalisierung von rund 18 Mrd. Euro. Carrier One und Biodata bringen 3,2 Mrd. Euro beziehungsweise 1,8 Mrd. Euro auf die Waage. Die drei Aussteiger aus dem Nemax-50 MB-Software, CPU und Micrologica kommen dagegen gemeinsam lediglich auf eine Kapitalisierung von 340 Mill. Euro.

Ein möglichst schwerer Nemax-50 liegt im Interesse der Deutschen Börse, da damit auch die Liquidität der geplanten Terminmarktprodukte auf den Index gefördert wird. Mit der Umschichtung am Montag startet die Terminbörse Eurex denn auch den Handel mit Optionen und Futures auf den Nemax-50.

In den SDax, das Markbarometer der Kleinwerte, kommt ebenfalls Bewegung. Condomi, Rational, Börsenmakler Schnigge und Takkt rücken in den Index auf. Dafür müssen Bonifatius, Brüder Mannesmann, Porta Systems und RSE Grundbesitz ihren Platz räumen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×