Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2000

11:27 Uhr

Umsetzung der Wachstumsstrategie

Salzgitter übernimmt Mannesmann Röhrenwerke

Der Stahlkonzern Salzgitter übernimmt entgegen ursprünglichen Plänen nun komplett die Mannesmannröhren-Werke AG.

dpa SALZGITTER. Der Mannesmann-Konzern verkauft 99,3 Prozent seiner Anteile an der Röhrentochter an die Salzgitter AG (Salzgitter). Darauf haben sich die beiden Unternehmen wenige Tage vor der Hauptversammlung von Mannesmann geeinigt. Vor wenigen Wochen hatte die Salzgitter AG mitgeteilt, sie wolle ausschließlich die Sparten für geschweißte Rohre übernehmen.

Die Kartellbehörden müssen dem Kauf noch zustimmen. Mit einem konsolidierten Umsatz von knapp 3,4 Mrd. DM (rd 1,7 Mrd. Euro) 1999 und rund 10 000 Mitarbeitern gehören die Mannesmannröhren-Werke zu den weltweit führenden Stahlrohrherstellern. Allerdings machte die Gruppe im vorigen Jahr einen Verlust in dreistelliger Millionenhöhe. Zum Kaufpreis machte Salzgitter am Dienstag keine Angaben. In der Branche hieß es, möglicherweise bekomme Salzgitter für die zügige Übernahme von Mannesmann sogar noch Geld dazu.

Für die Salzgitter bedeute der Kauf der Mannesmannröhren-Werke ein "großer Schritt zur Realisierung der 1999 eingeleiteten Wachstumsstrategie", teilte das Unternehmen mit. Salzgitter als zweitgrößter deutscher Stahlkonzern nach Thyssen-Krupp mit rund 12 000 Beschäftigten hatte zuletzt einen Jahresumsatz von 5,3 Mrd. DM.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×