Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2003

15:14 Uhr

Unerwartet schwach

USA: Verbraucherpreise marginal gestiegen

Die Verbraucherpreise in den USA haben im Dezember unerwartet schwach angezogen. Nach Angaben des US-Arbeitsministeriums vom Donnerstag erhöhten sie sich auf Monatssicht um 0,1 %, nachdem sie im November verglichen mit Oktober ebenfalls um bestätigt 0,1 % gestiegen waren.

vwd WASHINGTON. Volkswirte hatten im Vorfeld der Daten hingegen mit einem kräftigeren Dezember-Plus gerechnet und im Mittel ihrer Prognosen eine Zunahme um 0,2 % erwartet.

Für die um die häufig volatilen Bestandteile Energie und Nahrungsmittel bereinigte Kernrate wurde für Dezember ebenfalls ein Plus von 0,1 % gemeldet, das exakt den Prognosen der Ökonomen entsprach. Im November hatte die Kernrate noch um bestätigt 0,2 % angezogen. Im Jahresvergleich stiegen die Verbraucherpreise in der Gesamtrate den Angaben zufolge um 2,4 %. In der Kernrate ergab sich ein Zuwachs von 1,9 %.

Den Dezember-Anstieg der US-Verbraucherpreise begründete das Arbeitsministerium in erster Linie mit forgesetzten Verteuerungen in den Bereichen Wohnen (plus 0,2 %), Nahrungsmittel (plus 0,2 %) sowie Gesundheitsfürsorge (plus 0,3 %). Hingegen wiesen die meisten übrigen wichtigen Kategorien der Behörde zufolge Rückgänge auf. So seien etwa die Energiepreise mit einem Minus von 0,4 %den zweiten Monat in Folge rückläufig gewesen. Dies gelte auch für Bekleidung, die sich im Dezember um 0,5 % verbilligte, nachdem bereits im November ein Minus von 0,4 % zu verzeichnen gewesen war.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×