Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2003

10:25 Uhr

Ungleiche Gegner

Moskau rechnet mit militärischem Erfolg der USA

Russland geht nach den Worten seines Außenministers Igor Iwanow "selbstverständlich" von einem militärischen Erfolg der USA und Großbritanniens im Irak aus.

HB/dpa MOSKAU. "Die militärischen Kräfte (der Gegner) sind nicht vergleichbar, so dass es hier gar keine Frage geben kann", sagte Iwanow am Samstag bei einer Sitzung des außenpolitischen und Verteidigungsrates in Moskau.

Dennoch warnte Iwanow davor, dass der Schaden der anti-irakischen Koalition "größer als geplant" sein könnte. Er erinnerte daran, dass Washington 1999 für die militärischen Operationen gegen Jugoslawien sieben Tage eingeplant hatte. Tatsächlich habe der Nato-Angriff damals 78 Tage gedauert. Daher könne im Irak ein "politischer Faktor zur Beendigung der Kampfhandlungen" jederzeit benötigt werden, "wenn der Schaden die Berechnungen der amerikanischen Führung übersteigt".

Entsprechend habe ihn US-Außenminister Colin Powell am Vortag angerufen, um Gedanken "über das weitere Vorgehen und den Neuaufbau des Irak" auszutauschen. Iwanow wertete dieses Gespräch als Beweis dafür, dass der angesprochene "politische Faktor" schon in nächster Zeit benötigt werde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×