Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.05.2003

18:50 Uhr

Unglück auf internationalem Flughafen

Granate als „Souvenir“ in Amman explodiert

Auf dem internationalen Flughafen von Amman in Jordanien ist am Donnerstag nach Angaben aus Sicherheitskreisen eine Granate explodiert, die im Gepäck eines ausländischen Journalisten versteckt war.

Reuters AMMAN. Der Sicherheitsbeamte, der den Koffer des japanischen Journalisten öffnete, sei bei der Explosion getötet worden. Der Journalist, der die Granate aus dem Irak-Krieg offenbar als eine Art "Kriegssouvenir" mitgebracht hatte, sei nur leicht verletzt. Er wolle nun über Kairo nach Tokio zurück fliegen, hieß es. Das Unglück habe sich in der Nähe der Sicherheitsschleuse ereignet, wo Gepäckstücke auf dem Flughafen der jordanischen Hauptstadt durchleuchtet werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×