Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2002

18:51 Uhr

Unglücksursache unklar

Agco-Chef Shumejda stirbt bei Flugzeugunglück

Die Maschine mit dem Vorstandsvorsitzenden an Bord ging beim Start auf dem Flughafen Birmingham aus noch ungeklärter Ursache in Flammen auf. Mit im Flugzeug saß auch Marketing- und Vertriebsvorstand Ed Swingle, der ebenfalls ums Leben kam.

mjh BIRMINGHAM. Bei einem Flugzeugunglück am vergangenen Wochenende sind zwei Topmanager des US-Landmaschinenherstellers Agco ums Leben gekommen. John Shumejda, Chief Executive Officer (CEO) und President, sowie Marketing- und Vertriebschef Ed Swingle starben, als die Maschine beim Start auf dem englischen Flughafen Birmingham aus noch ungeklärter Ursache in Flammen aufging. Vorübergehend wird Executive Chairman Robert Ratliff das Amt des CEO (entspricht dem Vorstandschef einer deutschen AG) von Agco übernehmen.

Vor gut drei Jahren hatten die Amerikaner die Xaver Fendt GmbH in Marktoberdorf übernommen, den damals letzten konzernunabhängigen deutschen Traktorenbauer. Agco kontrolliert mit dem US-Konkurrenten John Deere und den beiden europäischen Herstellern Fiat und Same den Weltmarkt für Landmaschinen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×