Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2002

14:23 Uhr

Union im Stimmungsbild der Bürger klar verbessert

Schröder verliert gegenüber Stoiber und Merkel an Boden

Die Unionsparteien haben sich trotz anhaltender Kanzlerkandidatendiskussion im Stimmungsbild der Bürger deutlich verbessern können. Nach einer am Freitag veröffentlichen Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF finden derzeit 44 Prozent CDU und CSU gut, die SPD kommt nur auf 42 Prozent.

ap MAINZ. In der Kandidatenfrage wird nach wie vor CSU-Chef Edmund Stoiber mit 44 Prozent Zustimmung bevorzugt gegenüber 28 Prozent, die die CDU-Vorsitzende Angela Merkel favorisieren. Bundeskanzler Gerhard Schröder verlor an Boden.

Im direkten Vergleich mit Stoiber, aber auch mit Merkel verlor Schröder laut ZDF-Politbarometer jeweils drei Prozentpunkte Zustimmung. Auf die Frage, wen man lieber als Kanzler habe, liegt der SPD-Vorsitzende in Konkurrenz zu Merkel mit 56 zu 36 vorn. Wesentlich knapper fällt mit 48 zu 44 Prozent zurzeit der Vergleich Schröder mit Stoiber aus.

Wenn am nächsten Sonntag tatsächlich Bundestagswahl wäre, würden die Unionsparteien nach der vom 8. bis 10. Januar unter 1.083 Personen vorgenommenen Umfrage zwei Punktpunkte zulegen, die SPD würde zwei verlieren. Die Sozialdemokraten kämen danach wie CDU/CSU auf 39 Prozent, die Grünen unverändert auf fünf, die FDP unverändert auf sieben und die PDS nach wie vor auf sechs Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×