Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.02.2002

09:01 Uhr

Handelsblatt

United Labels rutscht in die Verlustzone

Der Lizenzvermarkter von Comicprodukten United Labels ist 2001 bei gestiegenem Umsatz in die roten Zahlen gerutscht.

rtr MüNSTER. Der Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe sich nach vorläufigen Zahlen auf 8,9 Mill. ? nach einem Gewinn von 2,6 Mill. ? im Vorjahr belaufen, teilte das am Neuen Markt gelistete Unternehmen am Donnerstag in Münster mit. Der Umsatz habe sich auf 32,8 Mill. ? von 28,9 Mill. ? im Vorjahr erhöht. Damit habe United Labels die im November 2001 gesenkten Planzahlen, die einen Umsatz von 32 Mill. ? und einen Verlust von neun Mill. ? vorsahen, leicht übertroffen.

Nach einem von Sondereffekten geprägten Geschäftsverlauf im Jahr 2001 habe sich im vierten Quartal eine positive Trendwende zur Profitabilität im operativen Geschäft abgezeichnet. Im Schlussquartal habe die Gesellschaft ein positives Ebit von 0,47 Mill. ? verzeichnet. Zum Bilanzstichtag habe United Labels über liquide Mittel von 6,2 Mill. ? verfügt. Die endgültigen Zahlen will die Firma am 20. März veröffentlichen.

Für 2002 erwartet United Labels nach früheren Angaben einen Umsatz von 40,1 Mill. ? und ein Ebit von 1,57 Mill. ?.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×