Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.05.2003

09:20 Uhr

Unterm Strich nur noch kleiner Verlust

Telegate peilt Gewinne an

Die zweitgrößte deutsche Telefonauskunftsfirma Telegate hat trotz eines Umsatzrückgangs im ersten Quartal ihren Verlust weiter deutlich verringert.

Reuters MÜNCHEN. Für den Zeitraum Januar bis März sei unter dem Strich noch ein Minus von 0,3 (Vorjahreszeitraum 3,3) Mill. ? angefallen, teilte die Münchener Gesellschaft am Montag in einer Pflichtveröffentlichung mit. Vor Steuern und Zinsen (Ebit) sei sogar ein Gewinn von 0,8 (minus 3,0) Mill. ? ausgewiesen worden. Der Umsatz sei zugleich auf 26,5 (30,6) Mill. ? gefallen. Als Gründe hierfür nannte Telegate den Verzicht auf nicht profitables Geschäft in den USA und den harten Konkurrenzkampf im deutschen Markt für Telefonauskunftsdienste.

Die früher am Neuen Markt notierte Telegate hatte 2001 nach einer zu schnellen Expansion eine drastische Restrukturierung begonnen und zugleich das US-Geschäft weitgehend aufgegeben. Bereits im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte das Unternehmen dank der Sanierung den Verlust deutlich reduzieren und vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen wieder schwarze Zahlen schreiben. Für 2003 wird früheren Angaben zufolge ein operativer Gewinn von bis zu 15 Mill. ? erwartet.

Die geplante Expansion nach Großbritannien und Spanien verläuft Telegate zufolge planmäßig. Erste relevante Umsatzbeiträge würden für das laufende zweite Quartal erwartet, hieß es.

Die Telegate-Aktie notierte kurz nach Handelsbeginn mit 3,28 ? um 4,8 % höher.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×