Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.07.2000

09:47 Uhr

adx HANBURG. Die Hamburgische Landesbank stuft die Aktie der Deutschen Telekom nach wie vor auf "Market perform" und empfiehlt sie damit weder zum Kauf noch zum Verkauf. "Auch die Übernahme des US-Mobilfunknetzbetreibers Voicestream wird diese Einschätzung nicht ändern", urteilt Analyst Andre Buse.

Von der Strategie her sei diese Akquisition zwar das, worauf der Markt lange gewartet habe, doch sei das Unternehmen für rund 50 Mrd. $ sicher "kein Schnäppchen". Im Vergleich zu den zuvor angestrebten Telekommunikationsriesen wie Cable & Wireless oder Sprint sei Voicestream ein relativ unbekannter kleinerer Kandidat. Es müsse sich erst zeigen, inwiefern Voicestream zur Telekom passe und den hohen Kaufpreis rechtfertige. Interessant sei jedoch der Umstand, daß Voicestream in den USA flächendeckend vertreten ist.

Insgesamt kritisierte Buse, dass die Deutsche Telekom bezüglich der Internationalisierung im Vergleich zu anderen europäischen Unternehmen noch "im Hintertreffen" sei. "Auch wenn die Übernahme in den USA realisiert wird, muss die Telekom international, besonders in Europa, noch Einiges machen, wenn sie ein wirklicher Global Player werden möchte", erläuterte der Experte. Erfolg versprechend seien für die Telekom die bevorstehende Versteigerung der UMTS-Lizenzen sowie der Börsengang von T-Mobil. Die EPS-Schätzungen des Analysten liegen für das laufende Geschäftsjahr bei 0,45 EUR und für 2001 bei 0,55 EUR pro Aktie.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×