Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2000

17:30 Uhr

Unternehmen sind Bereits mit im größten britischen Privatsender ITV verbündet

Granada kauft TV-Sparte von United News

Der britische Medien- und Unterhaltungskonzern übernimmt die TV-Sparten seines Konkurrenten für 1,75 Mrd. Pfund.

Reuters LONDON. Der britische Medien- und Unterhaltungskonzern Granada übernimmt die TV-Sparten seines Konkurrenten United News and Media für 1,75 Mrd. Pfund (rund 5,5 Mrd. DM). Wie Granada am Freitag in London mitteilte, hat sie mit United News and Media die Übernahme ihrer TV-Sparten einschließlich drei regionalen Konzessionen des popolären TV-Kanals ITV vereinbart. Granada steige damit in die Führungsposition von ITV auf. An ITV halten auch United News und Carlton Communications Beteiligungen. Granada hatte bereits im Januar angekündigt, entweder Carlton oder United News zu kaufen, um seine Führungsrolle ausbauen zu können.

Die Granada-Aktie stieg nach der Ankündigung um sieben Prozent auf 626 Pence. United brach dagegen um rund zehn Prozent auf 847 Pence ein. Carlton gab ebenfalls um knapp sechs Prozent nach.

Granada teilte weiter mit, der Konzern wolle jetzt die Mehrheit des regionalen United-Lizenznehmers HTV sowie Teile seiner eigenen Lizenz an dem Regionalsender GMTV veräußern. Dies sei nötig, um der nationalen Fernsehgesetzgebung zu entsprechen, nach der kein Anbieter mehr als 15 % des gesamten britischen Fernsehmarktes kontrollieren dürfe. Weiter hieß es, Granada suche nun nach Allianz-Partnern in den europäischen Nachbarländern.

1,25 Mrd. Pfund des Kaufpreises für United will Granada nach eigenen Angaben in Aktien begleichen. Nicht betroffen von der Übernahme ist der 35-prozentige Anteil von United an dem britischen Fernsehsender Channel 5. Der Wert dieses Anteils wird auf rund 350 Mill. Pfund geschätzt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×