Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2004

13:37 Uhr

2004 soll noch besser werden

WPP verdoppelt Gewinn

Der Werberiese WPP hat im abgelaufenen Jahr den Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Die Ergebnisse des Londoner Medienkonzerns gelten als Branchenindikator.

Wie das Unternehmen mitteilte, wurde 2003 ein Plus von 208,4 Mio. Pfund (310,8 Mio. Euro) erzielt. Im Vorjahr waren es noch 88 Mio. Pfund (131 Mio. Euro). Der Gesamtumsatz stieg im selben Zeitraum um 5,1 Prozent auf 4,1 Mrd. Pfund (6,1 Mrd. Euro). Der Vorsteuerprofit legte um 18 Prozent auf 473,3 Mio. Pfund (705,5 Mio. Euro) zu.

WPP, die weltweite Nummer drei, ist die Muttergesellschaft von Werbeagenturen wie Ogilvy & Mather, Young & Rubicam und J. Walter Thompson. WPP hat im abgelaufenen Jahr beim Schlüsselwert der Branche, dem organischen Umsatzwachstum, um 0,7 Prozent zugelegt. Beim organischen Wachstum werden die Effekte etwa von Akquisitionen und Währungsschwankungen herausgerechnet.

"Das Jahr 2003 hat uns einige Verbesserungen gebracht. 2004 sollte noch besser werden", gab WPP-Chef Martin Sorrell einen optimistischen Ausblick auf das laufende Jahr. Für Zuversicht in der Branche sorgen naturgemäß die Olympischen Sommerspiele in Athen und die Präsidentschaftswahlen. Die WPP-Zahlen reihen sich in jüngste Erfolgsmeldungen der Branche ein: So hat im Februar der US-Branchenriese Omnicom eine Steigerung beim Umsatz von 14,4 Prozent gemeldet. Auch die französische Publicis-Gruppe, Nummer vier der Welt, berichtete im Februar positive Zahlen. (pte.at)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×