Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.04.2012

17:51 Uhr

911er-Designer

Ferdinand Porsche mit 76 Jahren verstorben

Der Sportwagenhersteller Porsche trauert um ein Mitglied der Gründerfamilie. Am Donnerstag ist Ferdinand Alexander Porsche im Alter von 76 Jahren verstorben. Er ist der Designer des legendären Porsche 911.

Ferdinand Alexander Porsche, hier ein Bild von 1999, ist im Alter von 76 Jahren verstorben. dpa

Ferdinand Alexander Porsche, hier ein Bild von 1999, ist im Alter von 76 Jahren verstorben.

StuttgartFerdinand Alexander Porsche ist am Donnerstag in Salzburg verstorben. Das teilte der Sportwagenhersteller Porsche in Stuttgart mit. Professor Ferdinand Alexander Porsche war Designer beim Autobauer. Der legendäre Porsche 911 ist sein bekanntestes Modell.

1972 verließ er das Unternehmen, später wurde er Aufsichtsratsvorsitzender. Der Enkel des Firmengründers Ferdinand Porsche und Sohn von Ferdinand „Ferry“ Anton Ernst Porsche wurde 76 Jahre alt.

„Als Schöpfer des Porsche 911 hat er in unserem Unternehmen eine Designkultur begründet, die unsere Sportwagen bis heute prägt“, sagte der Porsche-Vorstandsvorsitzende Matthias Müller. „Seine Philosophie von gutem Design ist für uns ein Vermächtnis, das wir auch in Zukunft in Ehren halten werden.“

Alle Porsche-Modelle bis hin zum Geländewagen Cayenne lehnen sich inzwischen an dieses legendäre Design an. Neben dem Personenwagen schuf Ferdinand Alexander Porsche auch Rennwagen der 1960er Jahre, etwa den der Formel 1-Renner vom Typ 804 oder den Porsche 904 Carrera GTS.

Nach seinem Ausstieg 1972 gründete Ferdinand Alexander Porsche die Sparte Porsche Design, in der er eine Linie von Herrenaccessoires wie Uhren, Brillen und Stiften der Marke Porsche Design entwickelte. Auch gestaltete er eine Vielzahl von Industrieprodukten, Haushaltsgeräten und Gebrauchsgütern. Sein Name steht für klare Produktgestaltung ohne Schnörkel.

Der Porsche 911

Kultmodell

Das Modell 911 gilt als der Porsche schlechthin. Der Sportwagen-Klassiker mit Heckmotor und flacher Fronthaube zwischen den höheren Kotflügeln wurde von Ferdinand Alexander Porsche entworfen, der am Donnerstag in
Salzburg im Alter von 76 Jahren starb.

Charakter

Der 911 wird seit 1963 in mittlerweile siebter Generation gebaut - kaum ein Auto in der Welt hat über Jahrzehnte hinweg seine Grundform und seinen Charakter so bewahrt wie dieser 2+2-Sitzer aus Stuttgart-Zuffenhausen.

Absatz

Inzwischen hat das Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als 700.000 Exemplare des Porsche 911 gebaut.

Bis 2005 war er als Anteilseigner im Aufsichtsrat des Sportwagenbauers. Von 1990 bis 1993 stand Ferdinand Alexander Porsche dem Gremium vor. In dieser Zeit hatte er großen Anteil am wirtschaftlichen Turnaround der Porsche AG, heißt es in der Mitteilung des Autobauers. Das Mandat gab er 2005 an seinen Sohn Ferdinand Oliver weiter und übernahm den Ehrenvorsitz des Aufsichtsrates.

Geboren wurde Ferdinand Alexander Porsche 1935 in Stuttgart als ältester Sohn von Dorothea und „Ferry“ Porsche. 1958 trat „F.A. Porsche“, wie er von seinen Mitarbeitern laut Mitteilung genannt wurde, in das Konstruktionsbüro des Autobauers ein.

Ferdinand Alexander Porsche soll im engsten Familienkreis im Familiengrab am Schüttgut in Zell am See beigesetzt werden. Zu einem späteren Zeitpunkt soll eine offizielle Trauerfeier in Stuttgart stattfinden.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

aruba

05.04.2012, 17:35 Uhr

Guten Tag;.... Ich moechte mein tiefes Bedauern und mein ehrliches Beileid bekunden. Besten Dank

Mollemopp

05.04.2012, 17:54 Uhr

Ich schließe mich aruba an. Danke für den 911er.

Account gelöscht!

05.04.2012, 20:39 Uhr

Ebenso, herzliches Beileid und Danke für das schönste und beste Auto der Welt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×