Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.04.2006

17:44 Uhr

Ablösung für Merkel

Tchibo-Geschäftsführer soll Karstadt-Warenhauschef werden

Tchibo-Geschäftsführer Peter Wolf (47) soll Chef der Karstadt Warenhaus GmbH werden.

HB ESSEN. Kommenden Dienstag solle Wolf, der für Food und Marketing beim Hamburger Kaffeeröster verantwortlich ist, in einer Aufsichtsratssitzung bestellt werden, bestätigte am Dienstag KarstadtQuelle-Sprecher Jörg Howe einen Bericht der Internetausgabe des „manager magazin“. Zuvor sei zu klären, ob und wann er aus seinem bis 2007 laufenden Arbeitsvertrag mit Tchibo aussteigen könne. Möglicherweise lasse Tchibo ihn im Spätsommer dieses Jahres gehen.

Wolf soll bei der Warenhaus-Tochter des Essener Handelskonzerns KarstadtQuelle Marketing-Geschäftsführer werden und den amtierenden Chef Helmut Merkel (56) ablösen. Merkel werde wieder einfaches Aufsichtsratsmitglied. Wolf sei ein „ausgezeichneter Mann, der sowohl Sanierungserfahrung hat, als auch umfangreiche Erfahrung im Handel und Markenführung hat“, hieß es in Branchenkreisen.

Howe bestätigte gleichzeitig die Suche des Konzerns nach einem Namen für gehobene Warenhäuser. Die so genannten Premium-Häuser des Unternehmens sollten künftig nicht mehr den Namen Karstadt tragen, berichtete die „Welt“ am Dienstag. „Wir haben einen Wettbewerb gestartet, um einen neuen Namen für die Häuser zu finden“, sagte Patrice Wagner, Chef der Karstadt-Premium-Group und des Berliner Kaufhauses des Westens (KaDeWe) dem Blatt.

KarstadtQuelle fasse in der neuen Gruppe das Berliner KaDeWe, das Hamburger Alsterhaus, die Häuser auf der Frankfurter Zeil und in Dresden sowie Hertie am Bahnhof in München zusammen. 2007 sollen die Häuser in Frankfurt, München und Dresden den Angaben zufolge umbenannt werden. Die klassischen Häusernamen wie KaDeWe oder Alsterhaus sollten jedoch erhalten bleiben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×