Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.12.2015

19:41 Uhr

AIG tauscht Finanzchef aus

Streit mit Großinvestor Icahn sorgt für Führungswechsel

Großinvestor Carl Icahn ist für seine aktivistischen Eingriffe in Unternehmen bekannt. Jüngstes Beispiel: US-Versicherer AIG. Dessen Chef fürchtet den Einfluss von Icahn auf die Führung – und tauscht sie großzügig aus.

Der Milliardär und Großinvestor Carl Icahn ist bekannt dafür, sich in die Geschäfte einzumischen, in die er investiert. Diesmal trifft es den Versicherer AIG. Reuters

Investor-Aktivist Icahn

Der Milliardär und Großinvestor Carl Icahn ist bekannt dafür, sich in die Geschäfte einzumischen, in die er investiert. Diesmal trifft es den Versicherer AIG.

BangaloreDer US-Versicherungsriese AIG baut sein Führungs-Team in großem Stil um. Finanzchef David Herzog und drei weitere Top-Manager würden das Unternehmen verlassen, teilte AIG am Donnerstag mit. Mit dem Schritt sollten Kosten eingespart und die Organisation gestrafft werden. Herzogs Posten werde vom bisherigen Risiko-Vorstand Sid Sankaran übernommen. AIG steht unter dem Druck von Großinvestor Carl Icahn, der sich immer wieder aktiv in die Politik von Unternehmen einmischt. Von dem einst weltgrößten Versicherer fordert er eine Aufspaltung, um so durch Umgehung strenger Kapitalregeln die Rendite zu erhöhen. AIG-Chef Peter Hancock lehnt dies ab.

Beobachter gehen davon aus, dass Hancock mit dem Personalumbau seine eigene Position im Direktorium stärken will. Sein Widersacher Icahn hatte durchblicken lassen, dass er in dem Gremium einen potenziellen Nachfolger Hancocks installieren könnte. AIG hat mit hohen Kosten und sinkenden Einnahmen in bestimmten Geschäftsfeldern zu kämpfen. Während der Finanzkrise stand der Konzern vor dem Aus und wurde vom Staat gerettet. Die 182 Milliarden Dollar wurden inzwischen zurückgezahlt.

AIG-Aktien notierten in New York 1,5 Prozent im Minus.

Die zehn größten Versicherungskonzerne

Platz 10

Prudential plc (Großbritannien)

Der britische Versicherer mit Hauptsitz in London hat weltweit 20 Millionen Kunden. Künftig soll ein Schwerpunkt auf das asiatische Geschäft gelegt worden. 2010 kamen die Briten auf einen Umsatz von 73,6 Milliarden Dollar.

Platz 9

Munich Re (Deutschland)

Der größte deutsche Rückversicherer, der früher Münchener Rück hieß, sichert sich ebenfalls einen Platz unter den weltgrößten Versicherern. Zur Gesellschaft gehört unter anderem auch die Ergo Versicherungsgruppe. Die rund 47.000 Mitarbeiter des Konzerns haben 2010 auf einen Umsatz von 76,22 Milliarden Dollar erwirtschaftet.

Platz 8

Nippon Life Insurance Company (Japan)

Die Japaner mit Hauptsitz in Osaka sind nicht nur der größte Lebensversicherer ihres Landes, sondern gehören auch international zu den größten. Mit einem Umsatz von 78,57 Milliarden Dollar und einem Gewinn von 2,6 Milliarden Dollar im Jahr 2010 ist der Konzern locker in der Top 10.

Platz 7

Aviva (Großbritannien)

Weltweit hat der Konzern aus London 35 Millionen Kunden und rund 45.000 Mitarbeiter. Insgesamt kamen die Briten im Jahr 2010 auf einen Umsatz von 90,2 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 2,26 Milliarden Dollar.

Platz 6

UnitedHealth (USA)

Im Bereich der Krankenversicherung gehört das Unternehmen aus der Kleinstadt Minnetonka (Minnesota) zu den größten der Branche. Weltweit beschäftigt der Konzern 87.000 Mitarbeiter, die einen Umsatz von 94,15 Milliarden Dollar erwirtschaften.

Platz 5

American International Group (USA)

Die New Yorker waren lange der größte Erstversicherer der Welt. In der Finanzkrise mussten sie dann sogar mit Steuergeldern gerettet werden. 2010 haben die Amerikaner rund 104,4 Milliarden Dollar umgesetzt.

Platz 4

Assicurazioni Generali (Italien)

Schon Franz Kafka gehörte kurzzeitig zu den Angestellten des traditionsreichen Versicherers aus Triest. Die Italiener gehören bis heute zu den führenden Versicherungskonzernen weltweit, 2010 kamen sie auf einen Umsatz von 120,2 Milliarden Dollar.

Platz 3

Allianz (Deutschland)

Der größte deutsche Versicherungskonzern schafft den Sprung auf das Treppchen. Von München aus steuert der Konzern 151.338 Mitarbeiter weltweit und erwirtschaftete so einen Umsatz von 127,38 Milliarden Dollar im Jahr 2010.

Platz 2

Berkshire Hathaway (USA)

Mit dem schillernden Investor Warren Buffett an der Spitze, ist US-Beteiligungsgesellschaft vor allem im Versicherungsgeschäft tätig. Die Amerikaner gehören zu den profitabelsten Konzernen des Landes. 2010 wurde ein Umsatz von 136,18 Milliarden Dollar erwirtschaftet.

Platz 1

AXA (Frankreich)

Der größte Versicherungskonzern der Welt hat seinen Hauptsitz in Paris. Insgesamt verwalten die rund 103.000 Mitarbeiter ein Vermögen von 1,38 Billionen Dollar. Allein im Jahr 2010 wurde ein Umsatz von 162,2 Milliarden Dollar eingefahren.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×