Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2016

03:02 Uhr

Aktie auf Talfahrt

Hertz kappt Prognose

Der Umsatz sinkt, der Gewinn ebenfalls - und die Aktie rutscht in den Keller: Hertz muss kräftige Einbußen verdauen und senkt die Prognose. Schuld am Verlust des Autovermieters sollen höhere Abschreibungen sein.

US-Autovermieter Hertz kämpft gegen sinkenden Umsatz. Reuters

Hertz

US-Autovermieter Hertz kämpft gegen sinkenden Umsatz.

BangaloreDer Autovermieter Hertz hat seine Gewinnprognose drastisch zurückgestutzt und damit seine Aktie auf Talfahrt geschickt. Der Kurs brach im nachbörslichen US-Handel um fast 30 Prozent ein. Das Management rechnet für dieses Jahr nur noch mit einem bereinigten Gewinn von nur noch 0,51 bis 0,88 (bislang: 2,75 bis 3,50) Dollar je Aktie.

Begründete wurde der Verlust mit höheren Abschreibungen auf den Wagenpark. Im vergangenen Quartal sank der Umsatz um 1,3 Prozent auf 2,54 Milliarden Dollar, der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft sogar um 80 Prozent auf 44 Millionen. Analysten hatten mit höheren Zahlen gerechnet. Das Unternehmen vermietet Autos unter den Marken Hertz, Dollar und Thrifty.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×