Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2011

10:25 Uhr

Alan Hippe

Finanzvorstand von Thyssen-Krupp wirft hin

VonMartin Murphy

ExklusivEr hätte Vorstandschef von Thyssen-Krupp werden können, doch man entschied sich für einen externen Kandidaten. Nun zieht Finanzvorstand Alan Hippe die Konsequenzen: Der 44-Jährige legt überraschend sein Amt nieder, erfuhr Handelsblatt Online aus Unternehmenskreisen. Ein Nachfolger soll in den kommenden Wochen gefunden werden.

Alan Hippe legt überraschend sein Amt nieder. dpa

Alan Hippe legt überraschend sein Amt nieder.

HB DÜSSELDORF. Der Finanzvorstand der Thyssen-Krupp AG, Alan Hippe, gibt überraschend sein Amt auf. Der 44-Jährige wird zum 31. März 2011 aus dem Konzern ausscheiden. Ein Nachfolger soll in den kommenden Wochen gefunden werden.

Der Ausstieg erfolge auf eigenen Wunsch. Nach Angaben von Personalberatern übernimmt Hippe eine aussichtsreiche Position in der Industrie, die ihm eine bessere Perspektive als bei Thyssen-Krupp eröffne.

Hippe war im April 2009 vom Automobilzulieferer Continental zu dem Stahlkonzern gewechselt mit der Perspektive, Nachfolger von Thyssen-Krupp-Chef Ekkehard Schulz zu werden. Der Aufsichtsrat hatte sich jedoch mit Heinrich Hiesinger für einen externen Kandidaten entschieden. Hippe soll darüber sehr enttäuscht gewesen sein. Thyssen-Krupp hat die Personalie inzwischen bestätigt.

Alan Hippe war vor zwei Jahren mit großen Erwartungen von Continental zu Thyssen-Krupp gewechselt. Er galt als einer der Kandidaten für die Nachfolge von Vorstandschef Ekkehard Schulz. Doch Aufsichtsratschef Gerhard Cromme hievte mit Heinrich Hiesinger einen Externen auf den Posten. Hippe zieht nun die Konsequenzen und löst seinen Vorstandsvertrag vorzeitig zum 31. März auf.

Nach Angaben von Personalberatern übernimmt Hippe eine aussichtsreiche Position in der Industrie, die ihm eine bessere Perspektive als bei Thyssen-Krupp eröffne. Wohin der 44-Jährige gehen wird, blieb zunächst offen. Selbst sein direktes Umfeld rätselt, wer denn der neue Arbeitgeber sein wird.

Nach der Berufung des Siemens-Managers Heinrich Hiesinger zum neuen Vorstandsvorsitzenden kommt der Weggang von Hippe für Insider nicht wirklich überraschend, allerdings ist der Zeitpunkt aus Sicht des Unternehmens unglücklich. Denn kommenden Freitag findet die Hauptversammlung des Industriekonzerns statt – und diese soll ein Abschiedsfest für Ekkehard Schulz werden. Nach zwölf Jahren an der Spitze von Thyssen-Krupp übergibt er mit dem Ende des Aktionärstreffens den Vorstandsvorsitz an Hiesinger.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Muss man den kennen?

14.01.2011, 12:24 Uhr

Wieder so eine beleidigte Leberwurst, ein Lesitungsverweigerer. Gibt es auch Hartz iV für Manager, oder eine 3-monatige Sperre?
Der hat bestimmt eine schwere Kindheit gehabt, deshalb schmeißt er jetzt hin.
Alle die eine schwere Kindheit hatten oder einer Oma über den Zebrastreifen geholfen haben, dürfen jetzt Agieren wie Outlaws, denn sie haben alle eine Entschuldigung, wie die schwere Kindheit z.b. in Sankt blasien, oder das Pony, dass es nicht zum 3.Geburtstag gab, oder diejenigen, die mal einer Oma über den Zebrastreifen geholfen haben, oder mal selber dass Kinderzimmer aufgeräumt haben.
ist schon Kindisch diese Managergesellschaft!

blabla

14.01.2011, 12:38 Uhr

Sehr schade!
Hippe ist ein hervorragender Finanzfachmann und exzellenter Manager, aber dann sollte man die Leute auch ziehen lassen, wenn sie nicht mehr voll und ganz dabei sind.
@Muss man den kennen?: Ja, sollte man als Handelsblatt-Leser, meiner Meinung nach der bisher beste Finanzvorstand im DAX...

@ blabla

14.01.2011, 13:37 Uhr

Ohhh eine Runde Mitleid, für den armen Finanzvorstand.
Hoffentlich wird er nicht mit einer lächerlichen Abfindung in Richtung 20-30 Millionen abgespeist!
Das würde er wohl nicht verkraften und dann dieser mögliche Abstieg in den Vorstand der Konkurrenz, wo seine ganze Kontakte gleich mitnimmt. Hoffentlich haben sie ihn nicht gedemütigt, den er ist sehr sehr sensibel und mein weiß ja nie!? Tztztz

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×