Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2011

20:41 Uhr

Andy Inglis

Ehemaliger BP-Ölproduktionschef wechselt zu Petrofac

VonKatharina Slodczyk

Durch die verheerende Ölkatastrophe im Golf von Mexiko verlor Andy Inglis als Produktionschef bei BP seinen Job. In Zukunft wird der 51-Jährige die Ölproduktionssparte des Energiedienstleister Petrofac leiten.

Die brennende Ölplattform Deepwater Horizon: Durch das Unglück im Golf von Mexiko verlor Inglis bei BP seinen Job. Quelle: dpa

Die brennende Ölplattform Deepwater Horizon: Durch das Unglück im Golf von Mexiko verlor Inglis bei BP seinen Job.

LONDON. Es war wohl eine der unangenehmsten Aufgaben in seiner Karriere, die Andy Inglis in einer Aprilnacht vergangenen Jahres zu erledigen hatte. Der Leiter der BP-Ölproduktionssparte musste seinen damaligen Chef Tony Hayward anrufen und ihm eine Katastrophennachricht überbringen: Eine Ölplattform, die im Auftrag des britischen Konzerns betrieben wurde, war wenige Stunden zuvor im Golf von Mexiko explodiert. Einige Mitarbeiter wurden vermisst.

Das volle Ausmaß des Unglücks offenbarte sich erst in den darauffolgenden Wochen. Der Vorfall entwickelte sich zur verheerendsten Ölpest in der amerikanischen Geschichte. Er brachte BP an den Rand des Zusammenbruchs und kostete Inglis seinen Job. Denn als Produktionschef war er auch für die Sicherheit bei Bohrprojekten verantwortlich.

Jetzt hat der 51-Jährige eine neue Aufgabe: Er übernimmt die Leitung der Ölproduktionssparte bei dem Energiedienstleister Petrofac. Das gab das Unternehmen am Mittwoch bekannt. Petrofac baut Anlagen und Leitungen für Transport und Verarbeitung von Öl und Gas. Zuletzt hat das Unternehmen einige lukrative Aufträge an Land gezogen - unter anderem von dem malaysischen Staatskonzern Petrobas.

Für Inglis ist Petrofac erst der zweite Arbeitgeber. Nach seinem Studium heuerte er 1980 bei BP an und arbeitete sich bis in den Vorstand hoch. 2007 wurde er sogar als Kandidat für die BP-Spitze gehandelt, als der damalige Chef John Browne abtrat. Hayward übernahm diesen Job, bis die Ölpest auch seine Zeit bei BP beendete.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×