Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2013

13:16 Uhr

Ansturm auf Sommerreisen

Tui Travel erwartet eine gute Saison

Dank der starken Buchungszahlen für die kommende Hauptsaison hat Tui Travel seine Jahresziele nach oben geschraubt. Das freut die Mehrheitseignerin Tui AG – und auch die Anleger des Reisemarktführers.

Kataloge des Reiseanbieters Tui. dpa

Kataloge des Reiseanbieters Tui.

FrankfurtDer europäische Reisemarktführer TUI Travel schraubt nach guten Vorzeichen für die wichtige Sommersaison die Dividende und Jahresprognose nach oben. Für das bis Ende September laufende Geschäftsjahr 2012/13 werde neu mit einem Anstieg des bereinigten operativen Jahresgewinns von mindestens zehn Prozent gerechnet, teilte die Tochter des TUI -Konzerns aus Hannover am Freitag mit. Bislang war ein Plus von bis zu zehn Prozent in Aussicht gestellt worden.

Gestützt wird der Optimismus auf die starken Buchungszahlen für die anstehende Hauptreisezeit: Bislang seien 58 Prozent der Sommerurlaube gebucht worden, und die Erholungssuchenden hätten im Schnitt mehr für die Reisen auf den Tisch gelegt. Um die Aktionäre an dem Erfolg zu beteiligen, schüttet TUI Travel mehr Geld aus: Die Halbjahres-Dividende steige um 35 Pence auf 3,75 Pfund. Das freut vor allem die deutsche TUI AG, die die Mehrheit an dem Unternehmen hält.

Deutschlands größte Reiseveranstalter

Platz 7

Schauinsland Reisen - 701 Millionen Euro Umsatz (Stand: 2012)

Die Duisburger haben sich von einem Transportunternehmen zu einem der größten Reiseunternehmer gemausert. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen 220 Mitarbeiter.

Platz 6

Aida Cruises - 1,1 Milliarden Euro Umsatz

Der Kreuzfahrtkonzern ist nicht nur der größte Arbeitgeber Mecklenburg-Vorpommerns, sondern auch einer der größten deutschen Reisekonzern. Zur Flotte des Unternehmens gehören derzeit zehn Kreuzfahrtschiffe.

Platz 5

Alltours - 1,4 Milliarden Euro Umsatz

Aus einem kleinen Reisebüro in Kleve hat Willi Verhuven einen der größten deutschen Reisekonzerne geformt. Heute sitzt die Firma in Duisburg.

Platz 4

FTI - 1,62 Milliarden Euro Umsatz

Als das Unternehmen in München gegründet wurde, konzentrierte es sich auf Reisen in den Mittelmeerraum. Inzwischen stehen über 80 Länder im FTI-Katalog.

Platz 3

Rewe-Touristik - 3,18 Milliarden Euro Umsatz

Jahn Reisen, Tjaereborg und Meier's Weltreisen - so heißen die großen Marken, die zum Rewe-Konzern gehören. Gemeinsam erwirtschaften Sie einen großen Teil des Umsatzes des Handelskonzerns.

Platz 2

Thomas Cook - 3,2 Milliarden Euro Umsatz

Durch Condor gehört das Reiseunternehmen aus London auch in Deutschland zu den größten Reiseveranstaltern.

Platz 1

Tui Deutschland - 4,47 Milliarden Euro Umsatz

Kein Touristikkonzern ist breiter aufgestellt als die Tui. Allein in Europa betreiben die Hannoveraner 3500 Reisebüros.

Bei Anlegern kam der aufpolierte Ausblick gut an: Die an der Londoner Börse notierte TUI-Travel-Aktie legte um 1,6 Prozent zu. Die im MDax gelisteten TUI-AG-Titel sprangen um 1,8 Prozent nach oben.

In der ersten Hälfte seines Geschäftsjahres schrieb TUI Travel rote Zahlen. Das ist branchenüblich - Geld verdienen Reiseunternehmen erst im Sommer. In den sechs Monaten bis Ende März konnte der operative Verlust auf 289 Millionen Pfund von 317 Millionen Pfund eingedämmt werden. Der Umsatz stagnierte bei 5,4 Milliarden Pfund. Die deutsche Mutter stellt ihre Zwischenbilanz am Mittwoch vor.

TUI aus Hannover hat ihr Reisegeschäft vor Jahren nahezu komplett bei TUI Travel gebündelt. Mittlerweile bereuen die Niedersachen den Schritt, da sie nicht genug Geld in der Kasse haben, um die restlichen Anteile an der britischen Tochter zu kaufen. Seit langem schmiedet die TUI-Spitze deshalb Pläne, wie TUI und TUI Travel wieder unter einen Hut kommen könnten. Im Januar war ein Anlauf für ein Zusammengehen bereits gescheitert. Die Übernahmegespräche zwischen beiden Unternehmen waren nach nur einer Woche auf Eis gelegt worden. Der anvisierte Aktientausch wäre beim geplanten Tauschverhältnis nicht im Interesse der TUI-Eigner gewesen, hieß es.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×