Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.09.2013

10:43 Uhr

Anwälte

Größte Wirtschaftskanzleien wachsen weiter

Die großen Wirtschaftskanzleien sind einem Medienbericht zufolge in Summe auch im Jahr 2012/13 gewachsen. Während sich an den Machtverhältnissen an der Spitze wenig tut, holen die Kanzleien von Wirtschaftsprüfern auf.

Juristen beim Verfahren gegen ehemalige Manager der Privatbank Sal. Oppenheim. dpa

Juristen beim Verfahren gegen ehemalige Manager der Privatbank Sal. Oppenheim.

DüsseldorfDie 50 größten Wirtschaftskanzleien Deutschlands haben im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/13 das dritte Jahr in Folge wachsen können. Insgesamt setzten die Gesellschaften einer Erhebung des Fachverlags Juve zufolge fast 3,9 Milliarden Euro um, was einem Zuwachs von 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Damit wurde ein neuer Rekordwert erreicht. Allerdings verlangsamte sich das Wachstum deutlich, nach einem Wachstum von zuvor 5,4 Prozent.

Ein Trend scheint dabei unaufhaltsam zu sein: Die juristischen Ableger großer Wirtschaftsprüfergesellschaften legen deutlich stärker zu als der Durchschnitt. So liegt KPMG Law mittlerweile auf Rang 23 (Vorjahr: 29) dank eines Umsatzwachstums von einem Fünftel auf 54 Millionen Euro. Ähnlich stark ist PwC Legal mit 55 Millionen Euro Umsatz (plus 14,6 Prozent).

Größte Wirtschaftskanzleien Deutschlands 2012/13

Platz 10

Allen & Overy

Umsatz 2012/13 (Veränderung): 118 Millionen Euro (+4,4 Prozent)

Datenquelle: Fachverlag Juve (Stand: September 2013)

Platz 9

White & Case

Umsatz 2012/13 (Veränderung): 119 Millionen Euro (+0,8 Prozent)

Platz 8

Noerr

Umsatz 2012/13 (Veränderung): 135,3 Millionen Euro (+6,8 Prozent)

Platz 7

Hogan Lovells

Umsatz 2012/13 (Veränderung): 149,5 Millionen Euro (+6,4 Prozent)

Platz 6

Gleiss Lutz

Umsatz 2012/13 (Veränderung): 158,1 Millionen Euro (-2,2 Prozent)

Platz 5

Linklaters

Umsatz 2012/13 (Veränderung): 162,45 Millionen Euro (-2,9 Prozent)

Platz 4

Clifford Chance

Umsatz 2012/13 (Veränderung): 189 Millionen Euro (-4,4 Prozent)

Platz 3

Hengeler Mueller

Umsatz 2012/13 (Veränderung): 214 Millionen Euro (+2,1 Prozent)

Platz 2

CMS Hasche Sigle

Umsatz 2012/13 (Veränderung): 238,2 Millionen Euro (+5,0 Prozent)

Platz 1

Freshfields Bruckhaus Deringer

Umsatz 2012/13 (Veränderung): 334 Millionen Euro (plus 3,1 Prozent)

In den Top-10 hat sich im vergangenen Jahr nichts getan. Spitzenreiter bleibt Freshfields Bruckhaus Deringer mit einem Umsatz von 334 Millionen Euro (plus 3,1 Prozent), gefolgt von CMS Hasche Sigle und Hengeler Müller, die ebenfalls leicht wachsen konnten. Laut Juve-Chefredakteur Jörn Poppelbaum verlagert sich die juristische Beratung allerdings zunehmend auch von den Großkanzleien hin zu Sozietäten mit regionalem Fokus.

Von

mdo

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×