Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.11.2014

10:01 Uhr

Arbeitsmarkt für Fach- und Führungskräfte

Beschäftigungsmotor Gesundheit

VonMiriam Bax

Der demographische Wandel und ein neues Verständnis von Gesundheit kurbeln die Gesundheitswirtschaft stark an. Der Stellenmarkt in diesem Bereich wächst. Ärzte und besonders aber Geburtshelfer sind momentan heiß begehrt.

Mitarbeiter im Gesundheitswesen werden stark gesucht. dpa

Mitarbeiter im Gesundheitswesen werden stark gesucht.

KölnIm Durchschnitt hatte etwa jeder achte Beschäftigte 2013 einen Job im Gesundheitswesen, das verrät das Statistische Jahrbuch. Nach dem aktuellen „Gesundheitsreport“ - einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) -  bleibt die Gesundheitswirtschaft Beschäftigungstreiber. Laut den 700 befragten Unternehmen aus der Branche sind die Investitionspläne nach wie vor expansiv, der Beschäftigungsaufbau schreitet ungebrochen voran. Das spiegelt sich auch am Stellenmarkt der (Online-) Jobbörsen, Zeitungen und Karriereseiten der Unternehmen wieder. Dieser verzeichnet für das Gesundheitswesen im Vergleich zum Vorjahr stetig mehr Jobs. Im Oktober hat das Stellenangebot noch einmal deutlich angezogen. Verglichen mit dem Vorjahresmonat verzeichnet die Metasuchmaschine Handelsblatt Jobturbo ein Plus von 25 Prozent. Diese Entwicklung beobachtet auch Petra Reinholz, Geschäftsführerin der Adecco Personaldienstleistungen GmbH. „Das Gesundheitswesen zeigt eine steigende Anzahl an Stellenausschreibungen für alle Berufe.“ Der Adecco Stellenindex seinerseits beruft sich auf 184 Printmedien und Online-Stellenbörsen.

Quelle: Handelsblatt-Jobturbo

Quelle: Handelsblatt-Jobturbo

Herausragende Rollen spielen die medizinische Betreuung und der Bereich Pflege. Auf Ärzte entfällt nach dem Adecco Stellenindex ein Stellenplus von 17 Prozent. Besonders Assistenzärzte sowie Ober- und Chefärzte werden verstärkt nachgefragt. Und die Mediziner werden nicht nur in Klinken gesucht. Abseits des Gesundheitswesens in der öffentlichen Verwaltung und bei der Rentenversicherung, der Bundeswehr oder in Ministerien sind sie ebenso gefragt. „In der Industrie – allen voran bei Autoherstellern – werden sie als Arbeitsmediziner benötigt“, sagt Petra Reinholz.

Mitarbeiter mit Management-Funktionen liegen ebenfalls im Trend. Das Gesundheitswesen ändert sich permanent. Einrichtungen werden zusammengelegt, geschlossen oder ausgebaut. Gleichzeitig schrumpfen Budgets und die Kassen sind klamm. Die Umsetzungsprozesse fordern neben dem Bewusstsein für bestmögliche Betreuung der Patienten und Berücksichtigung der Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter vorwiegend betriebswirtschaftliches Geschick. Wenn es darum geht, die Planung und Steuerung der Betriebsabläufe in Kliniken oder Pflegeeinrichtungen zu übernehmen, sind zunehmend Gesundheitsmanager oder –ökonomen gefragt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×