Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.04.2016

20:09 Uhr

Asklepios

Klinikkette baut Gewinn deutlich aus

Kostensenkungen und höhere Patientenzahlen lassen den Gewinn beim Klinikkonzern Asklepios steigen. Der Überschuss der Hamburger Klinikkette kletterte im vergangenen Jahr um mehr als 16 Prozent auf 176,8 Millionen Euro.

Asklepios ist hinter der Fresenius-Tochter Helios der zweitgrößte private Klinikbetreiber in Deutschland. Reuters

Asklepios

Asklepios ist hinter der Fresenius-Tochter Helios der zweitgrößte private Klinikbetreiber in Deutschland.

FrankfurtKostensenkungen und höhere Patientenzahlen lassen den Gewinn beim Klinikkonzern Asklepios steigen. Der Überschuss kletterte im vergangenen Jahr um mehr als 16 Prozent auf 176,8 Millionen Euro, wie die Hamburger Klinikkette am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz legte um 2,6 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro zu. Asklepios behandelte in seinen 150 Einrichtungen 2,3 Millionen Patienten, das sei ein neuer Höchststand. Asklepios verfüge über ausreichende Mittel für das weitere Wachstum, dabei seien auch weitere Zukäufe geplant, erklärte Finanzchef Hafid Rifi. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte kürzlich aus Branchenkreisen erfahren, dass der Konzern mittelfristig den Konkurrenten Rhön-Klinikum schlucken will. Aktuell sei eine Übernahme zwar zu teuer, doch wenn die Rhön-Aktie unter eine bestimmte Schwelle falle, wolle Asklepios zuschlagen.

Asklepios ist hinter der Fresenius -Tochter Helios der zweitgrößte private Klinikbetreiber in Deutschland. Für das laufende Jahr strebt das Unternehmen ein organisches Umsatzwachstum von zwei bis 3,5 Prozent sowie eine leichte Steigerung des Betriebsgewinns an. 2015 hatte dieser um gut 13 Prozent auf 374 Millionen Euro zugelegt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×