Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.11.2013

11:29 Uhr

Auf gutem Weg

LEG Immobilien glaubt an kräftiges Wachstum

Bei der LEG Immobilien läuft alles nach Plan: Der Verkauf von Wohnungen ist gestiegen, und auch für 2014 sieht sich das Unternehmen auf Wachstumskurs. Weitere Ergänzungen des Portfolios sind aber noch nicht eingerechnet.

Die LEG Immobilien AG in Düsseldorf: Der Konzern steht vor der Übernahmen von weiteren 2400 Wohnungen. dpa

Die LEG Immobilien AG in Düsseldorf: Der Konzern steht vor der Übernahmen von weiteren 2400 Wohnungen.

FrankfurtDer Börsenneuling LEG Immobilien sieht sich auf gutem Weg zu seinen Jahreszielen und zeigt sich auch für 2014 Jahr optimistisch. Das operative Ergebnis ohne die Erlöse aus dem Verkauf von Wohnungen (FFO I) werde 2013 wie geplant auf 138,5 bis 141,5 Millionen Euro steigen, erklärte LEG am Mittwoch in Düsseldorf. 103,5 Millionen Euro seien in den ersten neun Monaten bereits eingefahren worden. Das seien 2,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, dabei habe die LEG aber 8,9 Millionen Euro in die Renovierung neu zu vermietender Wohnungen gesteckt.

Für 2014 sagte Vorstandschef Thomas Hegel ein kräftigeres Wachstum voraus. Dann soll der FFO um zehn Prozent auf bis zu 156 Millionen Euro steigen. Weitere Ergänzungen des Wohnungs-Portfolios über die für 2013 geplanten 5000 Käufe hinaus seien darin noch nicht eingerechnet. In den ersten neun Monaten hat LEG 4200 Wohnungen gekauft. „Wir befinden uns bei weiteren Portfoliotransaktionen in fortgeschrittenen Gesprächen“, sagte Hegel.

Das sind Deutschlands Immobilienriesen

Platz 6: GAG

Die GAG Immobilien AG bewirtschaftet rund 42.000 Wohnungen. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben der größte Vermieter in Köln. Die GAG verwalte damit 2,8 Millionen Quadratmeter Wohnfläche.

Platz 5: GSW

Die GSW Immobilien kommt auf 60.000 Wohnungen. Das Unternehmen ist börsennotiert und wurde im Jahr 1924 gegründet. Schwerpunkt der Arbeit ist Berlin, die GSW ist dort nach eigenen Angaben „ein führendes privates Wohnimmobilienunternehmen“.

Platz 4: TAG

Die TAG Immobilien AG kommt auf Platz vier der deutschen Wohnungsriesen. Das Unternehmen verwaltet 68.781 Wohnungen. Hauptstandorte sind nach eigenen Angaben die Großräume Hamburg und Berlin, die Region Salzgitter, Thüringen/Sachsen sowie Nordrhein-Westfalen. Sitz der TAG ist Hamburg.

Platz 3: Deutsche Wohnen

Die Deutsche Wohnen mit Sitz in Berlin bewirtschaftete im April 2013 insgesamt 82.500 Wohnungen. Aktuell gibt das börsennotierte Unternehmen die Zahl der Wohnimmobilien mit rund 89.500 an. Schwerpunkt ist der Großraum Berlin sowie das Rhein-Main-Gebiet, Rheinland, Hannover, Braunschweig, Magdeburg.

Platz 2: Gagfah

Die Gagfah Gruppe mit Sitz in Essen ist die Nummer zwei der Wohnimmobilien-Unternehmen in Deutschland. Im April bewirtschaftete das Unternehmen 145.000 eigene Mietwohnungen und 13.000 für Dritte verwaltete Wohnungen. Aktuell gibt das Unternehmen sogar 35.000 für Dritte verwaltete Wohnungen an.

Platz 1: Deutsche Annington

Die Deutsche Annington erregte mit dem Börsengang im Juli 2013 zuletzt großes Aufsehen. Das Bochumer Immobilienunternehmen bewirtschaftet 210.000 Wohnungen - davon 180.000 eigene. Die Deutsche Annington stieg im Jahr 2005 auf, als sie die Viterra AG mit 138.000 Wohnungen von Eon erwarb.

Die im Nebenwerteindex MDax enthaltene LEG-Aktie trat am Mittwoch bei 42,32 Euro auf der Stelle. Die Titel notierten immer noch unter dem Ausgabepreis von 44 Euro, der beim Börsengang im Januar festgelegt worden war. Sie liegt damit auch unter dem Nettovermögenswert (NAV) der Wohnungen, der bis Ende September auf 46,19 Euro stieg. Der NAV gilt bei Immobiliengesellschaften als Anhaltspunkt für den Wert der Aktien.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×