Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2006

12:05 Uhr

Auto

Daimler-Chrysler-Finanzchef Uebber soll neuen Vertrag erhalten

Der Aufsichtsrat des Autokonzerns Daimler-Chrysler will nach Informationen der Finanznachrichten-Agentur dpa-AFX den zum Jahresende auslaufenden Vertrag mit Finanzvorstand Bodo Uebber verlängern.

Bodo Uebber dpa

Bodo Uebber soll über 2006 hinaus Finanzvorstand bei Daimler-Chrysler bleiben.

dpa STUTTGART. Der Aufsichtsrat des Autokonzerns Daimler-Chrysler will nach Informationen der Finanznachrichten-Agentur dpa-AFX den zum Jahresende auslaufenden Vertrag mit Finanzvorstand Bodo Uebber verlängern.

Der 46-Jährige, der Ende 2004 als Nachfolger von Manfred Gentz an die Spitze des Ressorts Finanzen & Controlling und Financial Services gerückt war, erhalte einen neuen Kontrakt mit einer Laufzeit von fünf Jahren, erfuhr dpa-AFX aus dem Umfeld des Kontrollgremiums. Das Unternehmen wollte die Informationen nicht kommentieren.

Die Entscheidung werde voraussichtlich im Februar im Präsidialausschuss des Aufsichtsrates getroffen. Die Vertragsverlängerung sei auch als Signal zu verstehen, dass der neue Konzernchef Dieter Zetsche kurzfristig keinen Umbau der noch von seinem Vorgänger Jürgen Schrempp zusammen gestellten Führungsmannschaft plane, hieß es in den gut unterrichteten Kreisen. Absolute Priorität für Zetsche habe die Sanierung der Mercedes Car Group und die bevorstehende Umstrukturierung der Konzernzentrale in Stuttgart.

Der Vertrag von Uebber ist der einzige, der in diesem Jahr ausläuft. Als stellvertretendes Vorstandsmitglied hatte er 2003 zunächst nur einen Drei-Jahres-Kontrakt erhalten. Längere Laufzeiten in der Tasche haben Zetsche selbst (bis 2010), Günther Fleig (Personal, 2009), Rüdiger Grube (Strategie/Asien, 2007), Thomas Lasorda (Chrysler, 2007), Andreas Renschler (Nutzfahrzeuge, 2007), Eric Ridenour (Chrysler, 2008), Thomas Sidlik (Einkauf, 2008) und Thomas Weber (Entwicklung, 2010).

Die Nähe zu Schrempp hat dem Manager nach dem Abgang seines Mentors zum Jahresende nicht geschadet. Im Konzern wird anerkennend registriert, dass Uebber bereits nach kurzer Zeit im Amt seinen Vorgänger Manfred Gentz vollwertig ersetzt habe. Er überzeuge mit seiner hohen Fachkompetenz, seiner direkten Art und habe auch für Untergebene stets ein offenes Ohr.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×