Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Elektroautos von Moia

So stellt VW sich die Zukunft vor

Ein Jahr lang war es ruhig um die neue VW-Mobilitätsmarke Moia. Das ändert sich nun: Auf einer Konferenz in Berlin zeigen die Wolfsburger, mit welchen Fahrzeugen sie Uber und Lyft herausfordern wollen.

  • zurück
  • 1 von 11
  • vor
Zwölf Monate lang hat die Mobilitätsmarke Moia ein Konzept ausgearbeitet, wie VW sich die Mobilität in den Megametropolen vorstellt. Auf der „Techcrunch“-Konferenz in Berlin zeigt die Marke ein Konzept, das intern unter dem Arbeitstitel „Pluto“ entwickelt wurde. Ein Fahrzeug, mit dem VW den großen Mobilitätsdiensten den Rang ablaufen will. Volkswagen

Mehr von Moia

Zwölf Monate lang hat die Mobilitätsmarke Moia ein Konzept ausgearbeitet, wie VW sich die Mobilität in den Megametropolen vorstellt. Auf der „Techcrunch“-Konferenz in Berlin zeigt die Marke ein Konzept, das intern unter dem Arbeitstitel „Pluto“ entwickelt wurde. Ein Fahrzeug, mit dem VW den großen Mobilitätsdiensten den Rang ablaufen will.

Bild: Volkswagen

Äußerlich erinnert das neue Auto an VW-Nutzfahrzeuge wie den Crafter. Doch optimiert wurde es für den Personenverkehr in der Stadt. Anders als die meisten anderen Transporter von VW soll er rein elektrisch fahren. Volkswagen

Ein Bulli für alle

Äußerlich erinnert das neue Auto an VW-Nutzfahrzeuge wie den Crafter. Doch optimiert wurde es für den Personenverkehr in der Stadt. Anders als die meisten anderen Transporter von VW soll er rein elektrisch fahren.

Bild: Volkswagen

Der Fahrgast ordert das Shuttle per App. Auf dem Weg zum Ziel ermitteln Algorithmen, welche weiteren Fahrgäste auf der Route eingesammelt und befördert werden können. Volkswagen

Zum Zusteigen

Der Fahrgast ordert das Shuttle per App. Auf dem Weg zum Ziel ermitteln Algorithmen, welche weiteren Fahrgäste auf der Route eingesammelt und befördert werden können.

Bild: Volkswagen

Bis zu sechs Passagiere haben Platz im Pluto. Der Pooling-Algorithmus sorge so dafür, dass die Auslastung der Fahrzeuge steige und Umwege und Leerfahrten vermieden würden. Volkswagen

Großraumtaxi

Bis zu sechs Passagiere haben Platz im Pluto. Der Pooling-Algorithmus sorge so dafür, dass die Auslastung der Fahrzeuge steige und Umwege und Leerfahrten vermieden würden.

Bild: Volkswagen

An Bord können auch elektrische Geräte per USB-Kabel aufgeladen werden, es gibt ein dimmbares Leselicht und Wlan gibt es an Bord kostenfrei. Volkswagen

Mehr Komfort

An Bord können auch elektrische Geräte per USB-Kabel aufgeladen werden, es gibt ein dimmbares Leselicht und Wlan gibt es an Bord kostenfrei.

Bild: Volkswagen

Die Sitze lassen sich verstellen und bieten fast so viel Beinfreiheit wie in der U-Bahn. Volkswagen

Mehr Beinfreiheit

Die Sitze lassen sich verstellen und bieten fast so viel Beinfreiheit wie in der U-Bahn.

Bild: Volkswagen

Die Preise sollen zwischen denen für ein Ticket im Öffentlichen Personennahverkehr und einer Taxifahrt liegen. Volkswagen

Weniger zahlen als im Taxi

Die Preise sollen zwischen denen für ein Ticket im Öffentlichen Personennahverkehr und einer Taxifahrt liegen.

Bild: Volkswagen

Das umfassende „Ride-Pooling“-Konzept, das Bilden von Fahrgemeinschaften, soll von kommendem Jahr an die Städte spürbar vom Verkehr entlasten. Volkswagen

Entlastung für die Städte

Das umfassende „Ride-Pooling“-Konzept, das Bilden von Fahrgemeinschaften, soll von kommendem Jahr an die Städte spürbar vom Verkehr entlasten.

Bild: Volkswagen

„Wir sind ab 2018 bereit, international durchzustarten und unser Ziel zu verwirklichen, bis 2025 die Städte Europas und der USA um eine Million Fahrzeuge zu entlasten“, sagte Moia-Chef Ole Harms. Zum Auftakt sollen 200 Moia-Fahrzeuge in Hamburg an den Start gehen. In drei Jahren sollen in der Hansestadt rund 1000 Moia-Fahrzeuge unterwegs sein und rund ein Prozent des Transportaufkommens („Modal Split“) ausmachen. Volkswagen

Start in Hamburg

„Wir sind ab 2018 bereit, international durchzustarten und unser Ziel zu verwirklichen, bis 2025 die Städte Europas und der USA um eine Million Fahrzeuge zu entlasten“, sagte Moia-Chef Ole Harms. Zum Auftakt sollen 200 Moia-Fahrzeuge in Hamburg an den Start gehen. In drei Jahren sollen in der Hansestadt rund 1000 Moia-Fahrzeuge unterwegs sein und rund ein Prozent des Transportaufkommens („Modal Split“) ausmachen.

Bild: Volkswagen

Das Fahrzeug wurde gemeinsam mit Volkswagen Nutzfahrzeuge und Volkswagen Osnabrück in einem vergleichsweise kurzen Zeitraum von zehn Monaten geplant, entwickelt und gebaut. Volkswagen

Gemeinsame Entwicklung

Das Fahrzeug wurde gemeinsam mit Volkswagen Nutzfahrzeuge und Volkswagen Osnabrück in einem vergleichsweise kurzen Zeitraum von zehn Monaten geplant, entwickelt und gebaut.

Bild: Volkswagen

Der Pluto hat den Angaben zufolge eine Reichweite von mehr als 300 Kilometern und kann innerhalb von rund 30 Minuten auf 80 Prozent Ladekapazität aufgeladen werden. Am Steuer sitzt zum Start aber immer noch ein Fahrer. Moia will dabei den Fahrern flexible Arbeitszeitmodelle anbieten. Volkswagen

Schnell wieder voll

Der Pluto hat den Angaben zufolge eine Reichweite von mehr als 300 Kilometern und kann innerhalb von rund 30 Minuten auf 80 Prozent Ladekapazität aufgeladen werden. Am Steuer sitzt zum Start aber immer noch ein Fahrer. Moia will dabei den Fahrern flexible Arbeitszeitmodelle anbieten.

Bild: Volkswagen

  • zurück
  • 1 von 11
  • vor

Weitere Galerien

Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Business-Lounge

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Krieg der Sterne: Das ist die Star-Wars-Saga

Krieg der Sterne

Das ist die Star-Wars-Saga

Sieben Star-Wars-Episoden und ein Spin-Off waren bisher in den Kinos zu sehen. „Das Erwachen der Macht“ und „Rogue One“ spielten zuletzt Milliarden ein – nun kommt „Die letzten Jedi“. Eine Übersicht der Saga.

Die Welt in Bildern: Blickfang

Die Welt in Bildern

Blickfang

Sie beeindrucken. Sie wühlen auf. Sie faszinieren. Sie erschrecken. Sie entlocken ein Lächeln. Sie dokumentieren den großen Moment. Sie zeigen kleine Wunder. Oder sie erzählen eine Geschichte. Die Welt – ein Blickfang.

Menschen 2017: Die Jury

Menschen 2017

Die Jury

Zum achten Mal haben Handelsblatt-Redakteure und externe Experten die Menschen des Jahres gekürt. Es wurde viel und kontrovers diskutiert. Wer war der größte Verlierer? Wer der Aufsteiger? Dieses Team hat entschieden.

Kadettenschule in Russland: In Stavropol werden russische Helden gemacht

Kadettenschule in Russland

In Stavropol werden russische Helden gemacht

Militärkult in Russland: Eltern schicken ihre Kinder auf Kadettenschulen, wo sie im Wald ausgesetzt werden und neben Mathe auch Schießen lernen. So sollen sie zu „russischen Rittern“ werden. Eindrücke aus Stavropol.

von Katrin Skaznik

Auktions-Ergebnisse 2017: Die teuersten Oldtimer des Jahres

Auktions-Ergebnisse 2017

Die teuersten Oldtimer des Jahres

Gute Nachricht für Oldtimer-Fans: Die teuersten Klassiker waren 2017 günstiger als im Jahr zuvor. Schlechte Nachricht: Sie kosteten trotzdem noch einen Koffer voll Geld. Aber auch im Einsteigermarkt ist Bewegung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×